Herzlich willkommen bei den DRK Kliniken Berlin

Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie Mitte

Icon

Aktuelle Besuchsregelungen

Sehr geehrte Patient*innen, Angehörige und Besucher*innen,

ab dem 1. Juli 2021 besteht für unsere Häuser das 1-1-1-Prinzip für Besuche:

Patient*innen dürfen nach vorheriger Anmeldung einmal am Tag für eine Stunde von einer gesunden und nicht unter Atemwegsinfekten leidenden Person unter bestimmten Voraussetzungen (siehe unten) Besuch empfangen.

Die Besuchszeit ist von 15.00 bis 19.00 Uhr.

Dabei gelten für die Besucher folgende Voraussetzungen:

  • Besucher*in ist komplett immunisiert (ab 14 Tage nach 2. Impfung) ODER
  • Besucher*in ist genesen (im Zeitraum von 6 Monaten nach Erkrankung) ODER
  • Besucher*in ist genesen und nachträglich (nach 6 Monaten ab Infektion) einmal immunisiert ODER
  • Besucher*in hat einen max. 24 Stunden alten negativen Antigen-Schnelltest

Alle Besucher werden gebeten, sich vor Betreten der Kliniken online zur registrieren.
Nutzen Sie dafür bitte die Registrierungsformulare der jeweiligen Standorte:

Zu den Besucherregistrierungen

Vor Ort besteht ebenfalls die Möglichkeit sich online über einen QR-Code oder handschriftlich durch das Ausfüllen eines Formulars zu registrieren.

Ausnahmen für das 1-1-1-Prinzip:

  • Patient*innen unter 16 Jahre, Schwerstkranke und Sterbende unterliegen keinen Beschränkungen für den Empfang von Besuch.
  • Besuche durch Seelsorger*innen und durch Urkundspersonen sind stets zulässig. Gleiches gilt für gesetzlich vorgesehene Anhörungen.

Weiterhin gilt:

Alle Besucher*innen sind verpflichtet, die entsprechenden Nachweise unaufgefordert beim Besuch auf der Station vorzulegen. Besuche sind generell nur unter strikter Einhaltung der Hygieneanforderungen und dem Tragen einer FFP2-Maske (sobald Sie das Haus betreten) erlaubt.

Im Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie bieten wir alle modernen radiologischen Untersuchungs- und Therapieverfahren an.

Unser Schwerpunkt liegt auf der Erkennung und Behandlung von Gefäßerkrankungen sowie Tumorerkrankungen der Lunge und des Bauchraumes.

Wir arbeiten eng mit dem Gefäßzentrum Berlin-Mitte zusammen und behandeln Patienten mit Durchblutungsstörungen und Gefäßveränderungen interdisziplinär. Darüber hinaus führen wir gefäßverschließende Kathetereingriffe durch, etwa bei Blutungen, Gefäßfehlbildungen oder Tumorerkrankungen, auch in Kombination mit einer örtlichen Chemotherapie (Embolisation, Chemoembolisation der Leber). Unser Spektrum umfasst außerdem venöse Rekanalisationen (zum Beispiel bei oberer Einflussstauung) und TIPS-Anlagen bei Pfortaderhochdruck und Leberzirrhose.

Die moderne technische Ausstattung des Institutes mit zwei Flachdetektor-Angiographieanlagen, einem 64-Zeilen Computertomographen (CT) und einem 1,5 T Kernspintomographen  (MRT) erlaubt eine optimale Bildgebung aller Körperregionen. Zur genauen Auswertung können wir in der voll digitalisierten Abteilung alle Möglichkeiten der 3D-Rekonstruktion nutzen. Natürlich werden auch konventionelle Röntgenaufnahmen angefertigt. Für die Gefäß- und Weichteildiagnostik stehen uns zwei leistungsfähige Sonographiegeräte zur Verfügung.

Damit jeder Patient die bestmögliche Behandlung erhält, legen wir größten Wert auf eine enge Zusammenarbeit und eine gute Kommunikation mit den internistischen und chirurgischen Kliniken am Standort Mitte und darüber hinaus.

Mit den besten Wünschen

Dr. med. Ellen Foert
Chefärztin

DRK Kliniken Berlin Mitte

Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie

Drontheimer Str. 39 – 40
13359 Berlin

Leitung: Dr. med. Ellen Foert

Tel.: (030) 3035 - 6905
Fax: (030) 3035 - 6909

Zum Kontaktformular