Über uns

Patientensicherheit und Hygiene

Ihre Gesundheit und Ihre Sicherheit sind unser wichtigstes Ziel. Dabei spielt die Qualität der Versorgung und die Krankenhaushygiene eine entscheidende Rolle.

Neben einer hochwertigen Versorgung richten wir unser Handel danach aus, die Sicherheit unserer Patienten zu gewährleisten.

Patienten erhalten zu Beginn ihres Klinikaufenthaltes ein Armband mit ihrem Namen und Geburtsdatum zur eindeutigen Identifikation und um Verwechslungen zu vermeiden.

Bei seitenrelevanten Operationen, wird der Eingriffsort durch den Arzt sichtbar markiert.Unmittelbar vor Beginn der Operation wird ein Team-Time-out durchgeführt, bei dem das OP-Team nochmals innehält und relevante Aspekte zum Eingriff bespricht.

Auch die Vermeidung von Infektionen ist für die Patientensicherheit in unseren Einrichtungen von besonderer Bedeutung. Hierfür haben wir umfangreiche  Maßnahmenprogramme erarbeitet, die deutlich über die bestehenden gesetzlichen Qualitätsanforderungen hinausgehen.

 

Generelles MRSA-Screening zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten

Wie Sie sicher schon aus den Medien entnommen haben, werden in allen deutschen Krankenhäusern immer wieder auch Patienten mit multiresistenten Erregern aufgenommen. Einer der häufigsten multiresistenten Erreger ist das „MRSA“, die resistente Variante des bei vielen Menschen nachweisbaren Bakteriums Staphylococcus aureus.

An den DRK Kliniken Berlin werden zur Gewährleistung der Patientensicherheit und des Infektionsschutzes routinemäßig alle Patienten bei der stationären Aufnahme auf die Besiedlung mit MRSA untersucht („Screening“). Ziel ist es, die Ausbreitung des Erregers durch geeignete Hygienemaßnahmen zu verhindern und Patienten vor Infektionen durch MRSA zu schützen. Werden Antibotika-multiresistente Erreger nachgewiesen, plant das klinikeigene Institut für Hygiene geeignete Maßnahmen,, um eine Übertragung zu verhindern.

 

MRE-Siegel als Auszeichnung für Infektionsvorbeugung

Im März 2018 wurde den DRK Kliniken Berlin als erster Klinikverbund in der Bundeshauptstadt das MRE-Siegel verliehen. Das Siegel wird an Krankenhäuser und stationäre Einrichtungen vergeben, die durch qualitätssichernde Maßnahmen zur Prävention und Bekämpfung von MRE beitragen und dadurch ihre Patienten erfolgreich vor den Keimen schützen.

Mehr Informationen finden Sie auf der Seite unserer Institute für Hygiene

 

Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

Die aktuelle Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) verlangt, dass eine sachkundige und zuverlässige Person mit medizinischer, naturwissenschaftlicher, pflegerischer, pharmazeutischer oder technischer Ausbildung als Beauftragter für Medizinproduktesicherheit  die internen Prozesse koordiniert und als zentraler Ansprechpartner für Hersteller oder Behörden fungiert.

Fragen rund um das Thema Medizinproduktesicherheit richten Sie bitte per E-Mail an:
medizinprodukte@drk-kliniken-berlin.de