Herzlich willkommen bei den DRK Kliniken Berlin

Klinik für Innere Medizin - Kardiologie Köpenick

Trikuspidalklappeninsuffizienz

Trikuspidalklappen-Clipping (TriClip™ Fa. Abbott)

Interventionelle Therapie der Schlussunfähigkeit der Trikuspidalklappe

Trikuspidalklappen-Clipping (TriClip™ Fa. Abbott)

Symptome lindern – Krankenhausaufenthalte vermeiden

Patienten mit hochgradiger Trikuspidalklappeninsuffizienz (-Undichtigkeit) leiden an Wassereinlagerungen, eingeschränkter Leistungsfähigkeit und Belastungsluftnot. Sie können eine ausgeprägte Rechtsherzschwäche entwickeln, welche die Leber- und Nierenfunktion zunehmend verschlechtert und damit zu häufigen stationären Behandlungen führt und die Sterblichkeit erhöht.

Mit fortschreitender Erkrankung zeigt sich im Herzultraschall eine zunehmende Vergrößerung der rechten Herzkammern und letztlich eine Verschlechterung der Rechtsherz-Funktion mit damit einhergehender, zunehmender Schlussunfähigkeit (Undichtigkeit) der Trikuspidalklappe. Als Folge dessen staut sich venöses Blut vor dem Herz an, welches normalerweise zum Herz fließt, um von dort in der Lunge mit Sauerstoff angereichert zu werden.

Operation bisher einzige kausale Therapieoption

Die therapeutischen Möglichkeiten bestanden bisher aus einer OP am offenen Herzen oder bei Patienten mit erhöhtem OP-Risiko aus einer sogenannten konservativen, rein Symptom mildernden Therapie mittels entwässernder (diuretischer) Medikamente. Diese ist jedoch nicht einfach zu steuern und erfordert meist häufige Krankenhausaufenthalte und beeinflusst die Ursache der Symptome (Schlussunfähigkeit der Herzklappe) nicht direkt.

Medizinische Innovation – Interventionelle Therapie über die Leistenvene

Patienten mit hochgradiger Trikuspidalklappenundichtigkeit sind meistens schwer krank und aufgrund des hohen Risikos praktisch nie für eine chirurgische Behandlung der Trikuspidalklappe zugänglich. Durch die Entwicklung schonender kathetergestützter Reparaturverfahren wurde erstmals eine Therapiemöglichkeit für diese Patienten geschaffen.

Wir bieten daher seit Anfang 2019 eine Herztkathetergestütze Reparatur der Trikuspidalklappe mittels Trikuspidal-Clip-System (© Fa. Abbott) an („Schlüsselloch-Technik“ über die Leistenvene).

In den DRK Kliniken Berlin Köpenick haben wir unsere umfangreiche und langjährige Erfahrung mit dem MitraClip-System (© Fa. Abbott) bei hochgradiger Undichtigkeit der Mitralklappe auf die Therapie der hochgradigen Trikuspidalklappen-Undichtigkeit übertragen und konnten mit dieser Methode bereits viel Erfahrung und sehr gute Ergebnisse erzielen.

Beratungstermin vereinbaren

Trikuspidalklappen-Clipping Experten

Dr. med. Iskandar Atmowihardjo
Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie

Chefarzt der Klinik für Innere Medizin - Kardiologie
DRK Kliniken Berlin Köpenick

Dr. med. Florian Funk
Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie

Oberarzt der Klinik für Innere Medizin - Kardiologie
DRK Kliniken Berlin Köpenick

DRK Kliniken Berlin Köpenick

Klinik für Innere Medizin - Kardiologie

Salvador-Allende-Straße 2 – 8
12559 Berlin

Haupteingang über Müggelschlößchenweg

Leitung: Dr. med. Iskandar Atmowihardjo

Tel.: (030) 3035 - 3318
Fax: (030) 3035 - 3321

Zum Kontaktformular