Herzlich willkommen bei den DRK Kliniken Berlin

Darmzentrum Westend

Interdisziplinäre, fachgerechte und patientenbezogene Behandlung

Der Dickdarmkrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung in Deutschland. Der Entstehung von Darmkrebs kann wirkungsvoll vorgebeugt werden und er ist, nicht nur in frühen Stadien, heilbar!

Vorbeugung und Behandlung stellen eine sehr komplexe Aufgabe dar, die heute am besten durch eine enge Kooperation von Hausärzten, niedergelassenen ambulant tätigen Spezialisten und Klinikärzten gelöst werden kann.

Alle erforderlichen Fachdisziplinen sind in unserem Darmzentrum zusammengefasst und ihre Kooperation ist optimal geregelt. Hierbei soll eine bestmögliche Koordination der Teilbereiche Vorsorge, Früherkennung, Diagnostik, Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie sowie Nachsorge gesichert sein.

Die Deutsche Krebsgesellschaft strebt mit der Zertifizierung von Darmzentren die Verbesserung der regionalen Behandlung von Darmkrebserkrankungen an. Leistungsfähige Netzwerke und starke Partner werden durch die Deutsche Krebsgesellschaft überprüft, zertifiziert und regelmäßig kontrolliert. Ziel ist es, eine hohe Behandlungsqualität für kranke Menschen zu sichern.

Früher beschränkte sich die Behandlung auf eine operative Entfernung des betroffenen Darmabschnittes, heute gibt es Behandlungskonzepte, die dem jeweiligen Befund und der persönlichen Situation des einzelnen Patienten angepasst werden.

Alle Experten der medizinischen Fachabteilungen, einschließlich der Psychoonkologie, besprechen im Rahmen von wöchentlichen Konferenzen den einzelnen Patienten, so dass gemeinsam der bestmögliche, individuell zugeschnittene Behandlungsplan für die Erkrankung zusammengestellt wird. Wir stimmen dabei unsere Konzepte räumlich und zeitlich auf die Bedürfnisse unserer Patienten ab.

Nach Diagnosestellung müssen sich die Patienten mit der Krebserkrankung auseinandersetzen. Es ist uns wichtig Sie hierbei zu unterstützen. Ein qualifizierter Psychotherapeut steht Ihnen dabei jederzeit zur Verfügung. Darüber hinaus bestehen Unterstützungsangebote durch einen Evangelischen Seelsorger und unseren Sozialdienst. Außerdem fördert das Darmzentrum den Kontakt zu Selbsthilfegruppen und legt großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit.

Das Darmzentrum Westend steht somit für interdisziplinäre, fachgerechte und patientenbezogene Behandlung Ihrer Darmkrebserkrankung. Wir möchten Sie zusammen mit dem gesamten Darmzentrum Westend auf Ihrem Weg mit Ihrer Erkrankung begleiten und bestmöglich unterstützen.

Viszeralchirurgie - stationär

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie

Unsere Klinik ist neben den Schwerpunkten der:

  • endokrinen Chirurgie (Schilddrüse, Nebenschilddrüse und Nebenniere),
  • der Oberbauchchirurgie (Speiseröhre, Magen, Leber, Bauchspeicheldrüse),
  • der minimalinvasiven Chirurgie (Schlüssellochchirurgie von Gallenblase, Blinddarm, Verwachsungen und Brüchen) und der Proktologie (Enddarmerkrankungen) insbesondere auf
  • Tumorerkrankungen des Dick- und Mastdarmes spezialisiert

Die Ärzte unserer Abteilung sind in Viszeralchirurgie und Koloproktologie speziell weitergebildet und somit für die Behandlung von Darmkrebs hoch qualifiziert.

In unserer Abteilung werden Sie als Patient von der Diagnostik (Tumorsuche und Erfassung der Tumorausbreitung), über die Operation bis zur Planung der weiteren Therapie und Nachsorge umfassend und individuell behandelt.

Ein erstes persönliches Gespräch über die zu planende Behandlung findet in unserer Sprechstunde statt. Einen Termin zur Aufnahme ins Krankenhaus und zur Behandlung Ihres Tumors bekommen Sie immer sehr kurzfristig. Dabei halten wir engen Kontakt mit Ihrem Haus- und/oder dem Facharzt, der z. B. Ihre Darmspiegelung ambulant durchgeführt hat.

Wenn es chirurgisch sinnvoll ist, führen wir Ihre Darmoperation per Schlüsselloch-Operation (minimalinvasiv) durch. Diese schonende Operationsmethode ist für Sie bei der Erholung nach der Operation von großem Vorteil und sie verkürzt in den meisten Fällen den Krankenhausaufenthalt. In den letzten Jahren konnten wir ca. zwei Drittel der Darmkrebsoperationen minimalinvasiv durchführen.

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie

Auch nach Ihrer Entlassung aus unserer Klinik sind wir weiter gerne als Ansprechpartner für Sie da. Ihr Haus- oder Facharzt kann jederzeit einen Termin für Sie in unserer Sprechstunde vereinbaren.

Für Notfälle sind wir rund um die Uhr für Sie erreichbar.

Der behandelnde Haus- oder Facharzt kann Sie zum Darmzentrum Westend überweisen. Die endoskopischen Vorsorgeuntersuchungen werden durch unsere ambulant tätigen Kooperationspartner durchgeführt.

Gastroenterologie - stationär

Klinik für Innere Medizin - Schwerpunkt Gastroenterologie

Unser Ärzte- und Pflegeteam der Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Gastroenterologie ist besonders erfahren in der Diagnostik und Behandlung von Speiseröhren-, Magen-, Darm-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrankheiten. Tumorerkrankungen bilden einen Großteil der von uns diagnostizierten und behandelten Krankheiten.

Für unsere Arbeit stehen uns spezialisierte endoskopische, sonographische und funktionsdiagnostische Untersuchungsverfahren bzw. Geräte zur Verfügung.

Wir bieten dazu alle modernen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden während ihres stationären oder ambulanten Aufenthaltes. Neben Magenspiegelungen führt die Abteilung auch Darmspiegelungen durch. Beides kann bei Wunsch des Patienten schmerzfrei durch die Gabe einer Schlafspritze durchgeführt werden. Ebenso gehört die Darstellung der Gallenwege bei spezifischen Fragestellungen dazu.

Klinik für Innere Medizin - Schwerpunkt Gastroenterologie

Wenn Sie als Patient oder Angehöriger spezifische Fragestellungen haben, können Sie mit uns einen entsprechenden Termin in unserem Ambulanzzentrum vereinbaren.

Hier finden Sie unsere Kontaktdaten

Falls im Rahmen der endoskopischen Untersuchung bei Ihnen ein behandlungsbedürftiger Darmkrebs diagnostiziert wird, erfolgt die sofortige Überleitung für die weiteren Schwerpunkte des Darmzentrums.

Gastroenterologie - ambulant

Kantpraxis für Gastroenterologie

Leistungsspektrum

Wir bieten ein breites Spektrum an gastroenterologischen Untersuchungen

  • Gastroskopie: Spiegelung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm
  • Koloskopie: Darmspiegelung im Rahmen der Darmkrebsvorsorge mit Entfernung von Darmpolypen sowie bei Darmbeschwerden
  • Proktoskopie: Gezielte Untersuchung des Enddarmes bei Hämorrhoidalleiden oder anderen Enddarmstörungen
  • Sonographie: Ultraschalluntersuchung des gesamten Bauchraumes und der Inneren Organe
  • Spezial Sprechstunde: Morbus Crohn und Colitis ulcerosa/entzündliche
  • Darmerkrankungen/Reizdarm

Ernährungsberatung

Sie werden durch unsere Ökotrophologin qualifiziert und individuell beraten.

Schmerztherapie

Für akute sowie chronische Schmerzzustände bieten wir Ihnen eine analgetische Therapie mittels Akupunktur bei Dr. Elmar Gieseke an.

Bei allen Untersuchungen ist uns die schonende und schmerzfreie Durchführung wichtig.

Die DRK Kliniken Berlin Westend sind unser Kooperationspartner, hier führen wir besonders aufwändige Untersuchungen durch.

Mehr Informationen finden Sie hier: www.kantpraxis.de

Praxis für Gastroenterologie Altstadt Spandau

Als niedergelassene gastroenterologische Praxis sind wir ein Kooperationspartner des Darmzentrums und bieten Ihnen:

  • Präventionsleistungen (Beratung von asymptomatischen Patienten, Vorsorgekoloskopien)
  • die Erkennung und Feststellung von kolorektalen Karzinomen bei symptomatischen Patienten (kurative Koloskopie) und
  • die Durchführung von Nachsorgeleistungen

Als große leistungsstarke gastroenterologische Gemeinschaftspraxis werden von uns alle ambulant durchführbaren diagnostischen und therapeutischen Verfahren:

  • der Endoskopie (Gastroskopie, Koloskopie),
  • Sonographie und
  • Proktoskopie (Enddarmuntersuchung) erbracht

Darüber hinaus bieten wir in unseren Sprechstunden Beratung und Therapie bei allen gastroenterologischen, hepatologischen und proktologischen Erkrankungen an.

Mehr Informationen finden Sie hier: www.gastropraxis-spandau.de

Gastroenterologie im Westend Praxis Dr. med. Söllenböhmer

Praxis für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten

„Gastroenterologie im Westend“ ist eine Facharztpraxis für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen. Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in einer sorgfältigen Spiegelung des Magen-Darm-Traktes (Gastroskopie, Koloskopie, Proktoskopie) sowie der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungsapparates.

Als erfahrener und speziell ausgebildeter Sonographeur kann ich an einem der derzeit besten Ultraschallgeräte eine speziell hochauflösende Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes durchführen. Als ergänzende Untersuchungen kann ich in unserer Praxis ein Wasserstoffatemtest zur Diagnostik von Verdauungsstörungen (z. B. Milchzucker- oder Fruchtzuckerunverträglichkeit) erfolgen.

Mehr Informationen finden Sie hier: www.gastropraxis-westend.de

Onkologie - ambulant

Leistungsspektrum

Wir bieten die folgenden Leistungen für Sie an

  • Diagnostik, Blutbilddiagnostik- Knochenmarkdiagnostik
  • Abklärung von Lymphknotenschwellungen
  • Sonographie
  • EKG

Therapie

Unser Schwerpunkt ist die Abklärung/Behandlung von:

  • Krebserkrankungen (z. B. der Brust, der Lunge, des Darms)
  • Bluterkrankungen (Leukämien, Blutarmut, Blutbildveränderungen)
  • Erkrankungen des Lymphsystems (Lymphome, Plasmozytom/Myelom)

Die Behandlung erfolgt sowohl in adjuvanter wie auch in palliativer Intention und umfasst:

  • Chemotherapie
  • Interdisziplinäre Therapiekonzepte (z. B. mit Chirurgie, Strahlentherapie)
  • Immuntherapie (Antikörper, Zytokine, etc.)
  • Bluttransfusionen
  • Therapie von Beschwerden (Schmerzen, Luftnot, etc.)
  • Ernährungsberatung und -therapie
  • Psychoonkologische Betreuung gemeinsam mit Dipl. Psych. Urs Münch (Darmzentrum DRK-Klinikum Westend und Herrn Dr. Paesler
  • Hausbesuche
  • Home Care (palliativmedizinische Betreuung zu Hause)

Nachsorge

Kontinuierliche Nachbetreuung nach erfolgter Behandlung

Mehr Informationen finden Sie hier: www.onkologie-spandau.de

Unsere Tätigkeitsschwerpunkte sind die Diagnostik und Therapie

  • bösartiger solider Erkrankungen, wie z. B. Magen- und Darmkarzinomen sowie Pankreaskarzinomen (Bauchspeicheldrüse)
  • bösartiger hämatologischer Erkrankungen, wie z. B. malignen Lymphomen und chronischen Leukämien
  • gutartiger hämatologischer Erkrankungen wie z. B. Immunthrombozytopenien und immunhämolytischer Anämien
  • sowie Punktionen, u. a. Knochenmark und Aszites und die Gerinnungsdiagnostik

Unser Therapiespektrum umfasst

  • Individuelle Planung und ambulante Durchführung komplexer Chemotherapien, Antikörpertherapien und antihormoneller Therapien
  • Durchführung zielgerichteter Therapien, z. B. mit sogenannten Thyrosinkinaseinhibitoren
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit u. a. mit der Strahlentherapie bei der Durchführung multimodaler Therapien, z. B. simultaner Radiochemotherapien
  • Supportivtherapie
  • Transfusionen: Erythrozyten-, Thrombozyten- sowie Plasmatransfusionen
  • Ernährungstherapie
  • Schmerztherapie
  • Palliativmedizinische Versorgung
  • Versorgung im Rahmen des Home-Care-Projektes (Palliativmedizin zu Hause), Versorgung im Hospiz
  • Regelmäßige Teilnahme an der interdisziplinäre Tumorkonferenz
  • Zusammenarbeit mit allen anderen in der Tumortherapie vertretenen Fachrichtungen, wie z. B. Chirurgie und Strahlentherapie
  • Nachsorge

Mehr Informationen finden Sie hier: www.onkologie-kurfuerstendamm.de

Unsere Leistungen:

  • im Rahmen des Darmzentrums besprechen wir mit Ihnen vor Ort die Ergebnisse und Behandlungsmöglichkeiten

  • im gleichen Haus bieten wir Ihnen die Durchführung von Chemotherapien, Antikörpertherapien, Transfusionen, Schmerztherapie und Ernährungstherapie an sowie

  • eine psychologische und sozialpädagogische Betreuung

Mehr Informationen finden Sie hier: www.onkologie-tiergarten.de

Onkologie Seestraße
Seestrasse 64
13347 Berlin
Tel.: (030) 76 90 90 90

Onkologisches Versorgungszentrum Tegel
Dr. med. Christoph Longin 
Dr. med. Gernot Reich 
Dr. med. Elke Pinkert 
Berliner Straße 25 
13507 Berlin 
Tel: (030) 810 58 90 

Pathologie, Radiologie, Strahlentherapie

Institut für Pathologie

Nach der Operation erfolgt die umfangreiche Untersuchung des Präparates im Institut für Pathologie. Bestimmt werden Tumorausdehnung und Größe. Die feingewebliche Untersuchung unter dem Mikroskop führt zur Tumorklassifikation (pTNM), in die Tumorgröße, Tumorabsiedlungen in Lymphknoten und Fernmetastasen einfließen. Der morphologische Befund des Pathologen ist die Grundlage der Therapie.

Mit Hilfe moderner Untersuchungsmethoden wie Immunhistochemie und in situ Hybridisierung wird das für die histologische Untersuchung aufgearbeitete Tumorgewebe näher charakterisiert. Durch Zusatzuntersuchungen, wie zum Beispiel immunhistochemische Untersuchungen hinsichtlich der Mikrosatelliteninstabiliät, ergeben sich Hinweise auf eine vererbbare Krebserkrankung.

Molekularpathologische Analysen (k-ras- Mutationsanalyse) lassen Aussagen zum Ansprechen auf eine notwendige Chemotherapie zu.

Der Pathologe untersucht das Tumorgewebe nicht nur unter dem Mikroskop, sondern mit weiteren Methoden auch bis ins Molekül und bestimmt so als Lotse in der Krebstherapie die anschließende Behandlung des einzelnen Patienten entscheidend mit.

Mehr zum Institut für Pathologie finden Sie hier

Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie

In enger Zusammenarbeit mit den klinisch tätigen Kollegen erbringen wir hochspezialisierte diagnostische und interventionelle Leistungen auf allen Gebieten der

  • Konventionellen Röntgendiagnostik in voll digitalisierter Technik

  • Sonographie/Farbduplexsonographie

  • Computertomographie

  • Magnetresonanztomographie (MRT)

  • Interventionellen Radiologie einschließlich interventioneller Tumortherapie und Schmerztherapie sowie Angiographie

Das Institut arbeitet seit Jahren voll-digital mit RIS – KIS – PACS papier- und filmlos. Sämtliche Geräte entsprechen den neuesten gesetzlichen Anforderungen bezüglich Sicherheit und Strahlenschutz; sie werden regelmäßig abteilungsintern sowie behördlich (Ärztliche Stelle Röntgen der Ärztekammer und TÜV) überwacht und geprüft.

Wir sind Kooperationspartner des Darmzentrums Westend. Es erwartet Sie in unserer Abteilung ein hochmotiviertes und spezialisiertes Team aus Arzthelferinnen, Röntgenassistentinnen und Röntgenassistenten (MTAR), Assistenz- und Fachärzten. Wir bemühen uns um eine kurzfristige Terminrealisierung und Befundrückübermittlung auch für spezielle Untersuchungen.

Mehr zum Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie finden Sie hier

MVZ pro patiente Westend - Strahlentherapie

Unser auf dem neuesten Stand der modernen Strahlentherapie ausgestattetes Zentrum am MVZ pro patiente Westend verfügt über vier Linearbeschleuniger der neuesten Generation sowie über die Möglichkeit spezieller hochpräziser Bestrahlungstechniken wie z. B. der Radiochirurgie, stereotaktischen Radiotherapie, Intensitätsmodulierter Radiotherapie (IMRT), atemgetriggerter Planung und Bestrahlung (Gating) sowie einem in Berlin erstmalig zur Verfügung stehenden bildgesteuerten Bestrahlungsverfahren (Cone-Beam) mit Niedrig-Dosis-Strahlenbelastung.

Durch die Installation eines eigenen, speziell für die Strahlentherapie ausgerichteten neuen 4D-Computer-tomographen sind wir in der Lage, die virtuelle Simulation zur beschleunigten und präzisen Bestrahlungsplanung durchzuführen.

Unser Team, bestehend aus vier Fachärzten, fünf Strahlenphysikern und einer eingespielten Crew aus MTRAs und Schwestern mit einer langjährigen, gemeinsamen universitären Vergangenheit, garantiert eine strahlentherapeutische Behandlung mit sozialer und fachlicher Kompetenz sowie modernster apparativer

Mehr Informationen zum MVZ pro patiente Westend - Strahlentherapie finden Sie hier

 

Unterstützungsangebote

Die Diagnose Krebs stellt für die meisten Betroffenen und deren Angehörige einen Einschnitt im Leben dar, trifft beteiligte Menschen häufig plötzlich und unvorbereitet.

Ebenso kann ein Auftreten eines Tumors Gefühle von Ohnmacht und Hilflosigkeit auslösen.

Hier im Darmzentrum/Palliativstützpunkt bieten wir Ihnen zur Unterstützung in solch schwierigen Situationen die Möglichkeit einer psychoonkologischen Betreuung und Beratung an.

  • Psychoonkologie meint als Angebot

  • die seelische Begleitung und Betreuung Betroffener und Angehöriger

  • und die Stärkung der Bewältigungsmöglichkeiten der Betroffenen in und mit der veränderten Lebenssituation

Im Einzelnen bietet die Psychoonkologie an

  • Einzelgespräche

  • Entspannungsübungen zur Stärkung des Immunsystems und zur Schmerzreduktion

  • Psychotherapeutische Interventionen

  • Traumaverarbeitung und Krisenbewältigung

  • Angehörigengespräche

  • Paargespräche

  • Einleitung weiterführender psychosozialer Betreuung

Tätigkeitsschwerpunkte

Schmerztherapeutische und palliativmedizinische Betreuung der Zentrumpatienten auf den Stationen, im Rahmen jeder stationären Therapie- sowohl nach einer Operation, als auch im Rahmen von anderen stationären Aufenthalten, wie Bestrahlung oder bei Schmerzexazerbation. Die Betreuung ist über 24 h lückenlos gewährleistet. Nach erfolgter Schmerzeinstellung bzw. Symptomkontrolle vermitteln wir Sie gerne zur ambulanten Weiterbehandlung an niedergelassene Kollegen.

Angebot

Wir bieten das komplette Spektrum der Speziellen Schmerztherapie einschließlich invasiver Verfahren wie Neurolysen (Nervenverödungen), Schmerzeinstellung über Schmerzpumpen, aber auch traditionell chinesische und ganzheitliche Verfahren an. In der Palliativmedizin ist es unser Ziel, für Sie eine gute Lebensqualität zu erreichen. Grundsätzlich gestalten wir Ihre Therapie gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen und besprechen in einer individuellen Fallbesprechung gemeinsam mit allen anderen Berufsgruppen, wie wir Ihnen am besten helfen können. Wir arbeiten multimodal und bieten in diesem Rahmen auch Schmerzbewältigung, Entspannungsverfahren, psychosomatische Grundversorgung und Biofeedback an. Wir gewährleisten eine lückenlose Weiterversorgung, indem wir Ihren Therapieplan und die Schmerzmedikation an die weiter betreuenden Ärzte und Pflegeteams weiterleiten.

Sozialdienst

Während eines Krankenhausaufenthaltes und bei schweren Erkrankungen können viele Unsicherheiten und Fragen für den Patienten bzw. deren Angehörigen auftreten.

In diesen Fällen ergänzt der Sozialdienst die ärztliche und pflegerische Versorgung durch Fachliche Hilfe und Beratung, insbesondere in den Bereichen

  • Anschlussheilbehandlung

  • Beantragung von Schwerbeschädigtenbescheinigungen

  • finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten

Mehr Informationen zum Sozialdienst finden Sie hier

Schon im Darmzentrum haben die PatientInnen einen Ansprechpartner, speziell ausgebildete Krankenschwestern, aus dem Care-Team der pro-samed Gesundheitsdienste. In Abstimmung mit den Verantwortlichen des Darmzentrums werden umfangreiche Leistungen angeboten. Dadurch soll ein reibungsloser Übergang aus dem stationären in den ambulanten Bereich ohne Versorgungslücken gewährleistet werden.

Leistungen im Darmzentrum

  • kostenlose und unverbindliche Beratung in allen Fragen rund um die Stoma- und Inkontinenzversorgung sowie zu weiteren Hilfsmitteln unabhängig vom Hersteller (auch nach der Entlassung aus dem Krankenhaus)

  • regelmäßige Besuche und Kontrolle der Versorgung

  • Beratung über Kassenleistungen     

  • Schulung in der Handhabung, Pflege und Hygiene des Stomasystems

  • Umstellung des Versorgungssystems bei Veränderungen des Stomas, des Körperbildes,bei Nahrungsunverträglichkeiten oder bei Hautirritationen

  • Dokumentation der Therapie

Angebot für PatientInnen im häuslichen Bereich

Nach Ende der stationären Behandlung werden die PatientInnen von den ihnen bereits bekannten Ansprechpartnern der pro-samed Gesundheitsdienste im häuslichen Bereich weiter versorgt.

Ausstellung eines Stomapasses noch im stationären Bereich/optimale Weiterversorgung im ambulanten Bereich gewährleistet

  • umfassende Anleitung zur Pflege des Stomas

  • Einweisung in Bedienung, Anwendung und Pflege aller erforderlichen Hilfsmittel

  • Hausbesuche in angepassten Intervallen

  • Anpassung der Versorgung an veränderte körperliche Bedingungen

  • Unterstützung bei Problemen in der Stomatherapie

  • 24-Stunden Notruf-Service

  • Dokumentation der Therapie

Stationär wird die medizinische Ernährungsberatung durchgeführt, Klärung von Ernährungsfragen rund um sämtliche Tumorerkrankungen des Verdauungstrakts sowie Diabetesberatung.

Darüber hinaus verfügen fast alle unserer ambulanten onkologischen und internistischen Kooperationspartner über eigene ErnährungsberaterInnen, an die Sie sich als ambulanter Patient wenden können.

Darmkrebs ist ein Thema, das die ganze Familie betrifft

Genetische Faktoren können auch Ursache für die Entstehung von Darmkrebs sein. Werden bei einem Patienten bzw. einer Patientin Darmpolypen oder ein Darmkrebs gefunden, besteht nicht nur für ihn bzw. sie ein erhöhtes Risiko an weiteren Tumoren zu erkranken, sondern auch für Verwandte einen Darmkrebs und/oder andere Tumore zu bekommen.

Als Kooperationspartner des Darmzentrums Westend führen wir bei Verdacht auf eine genetisch bedingte Krebserkrankung (z. B. HNPCC, FAP) eine genetische Beratung und Diagnostik durch.

Selbstverständlich erfolgt darüber hinaus auch eine Betreuung bei anderen familiären Krebserkrankungen (z. B. erblicher Brustkrebs) sowie in allen Fragen der Medizinischen Genetik (z.B. unerfüllter Kinderwunsch, Syndrome des Kindesalters).

Zu einer genetischen Diagnostik und Beratung können unter anderem gehören

  • die Klärung der persönlichen Fragestellung des/der Ratsuchenden und des Beratungsziels

  • die Erhebung der familiären gesundheitlichen Vorgeschichte (Anamnese) des/der Ratsuchenden

  • die Bewertung vorliegender ärztlicher Befunde bzw. Befundberichte

  • die körperliche Untersuchung des Ratsuchenden

  • die Veranlassung genetischer Laboruntersuchungen

  • eine Abschätzung spezieller genetischer Risiken

  • eine ausführliche Beratung über die mögliche Bedeutung dieser Informationen für die Lebens- und Familienplanung des/der Ratsuchenden

Medizinisch-genetische Diagnosemaßnahmen werden nicht ohne die aktive Entscheidung der Ratsuchenden durchgeführt. Es bleibt die Entscheidung der Ratsuchenden, welche Konsequenzen er aus dem Beratungsgespräch zieht, zum Beispiel die Annahme oder Ablehnung einer genetischen Untersuchung.

DRK Kliniken Berlin Westend

Darmzentrum

Spandauer Damm 130
14050 Berlin

Zufahrt für Fahrzeuge über Fürstenbrunner Weg 21

Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Steinmüller, Dr. med. Rüdiger Bürmann

Tel.: (030) 3035 - 4205
Fax: (030) 3035 - 4209

Zum Kontaktformular