Herzlich willkommen bei den DRK Kliniken Berlin

Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Westend

Versorgung von

  • Frakturen aller Art

  • komplexen Gelenkfrakturen

  • Becken- und Acetabulumfrakturen

  • Wirbelkörperfrakturen

  • kindlichen Frakturen aller Art

  • Polytraumaversorgung

  • gelenkerhaltende regenerative Therapieverfahren

Orthopädische Chirurgie

  • Arthroskopie (Gelenkspiegelung)

  • Endoprothetik und Revisionsendoprothetik im EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung

  • Umstellungsoperationen

  • Eingriffe bei degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen

  • Fußchirurgie

  • Hand- und Ellenbogenchirurgie

Gelenkerhaltende regenerative Therapieverfahren

Biologische Erneuerung von Gelenkknorpel mit körpereigenen ZellenBiologische Erneuerung von Gelenkknorpel mit körpereigenen Zellen

Schmerzen in den Gelenken?

Durch Fehlbelastungen, altersbedingtem Verschleiß oder Sportunfällen kommt es oft zu Knorpelschäden. Damit verliert der Knorpel seine stoßdämpfende Fähigkeit. Bleiben die Schäden unbehandelt, lösen sie häufig eine frühzeitige Arthrose aus, die bis zum Einsatz eines künstlichen Gelenks führen kann.

Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Therapieverfahren, einen Knorpelschaden gelenkerhaltend zu behandeln. Eines davon ist der Aufbau des Knorpels mit den körpereigenen Knorpelzellen. Dieses Verfahren ist besonders für größere Defekte die Methode der Wahl. Die autologe dreidimensionale Knorpelzelltransplation (ACT3D) schafft Abhilfe Die körpereigene (autolog) dreidimensionale Knorpelzelltransplantation (ACT3D) ist eine biologische Therapie zur Behandlung von Schäden am Gelenkknorpel des Knie-, Schulter-, Hüft-, Ellenbogen- und Sprunggelenks mit körpereigenen Zellen. Die Züchtung und Vermehrung der Knorpelzellen erfolgt ausschließlich mit patienteneigenem Serum. Das schließt eine Abstoßungsreaktion nahezu aus. Der gezüchtete Knorpel ähnelt in seinen Eigenschaften stark dem ursprünglichen Gelenkknorpel und ist deshalb nach einer Genesung ähnlich/gleich stark belastbar.

Behandlungsablauf

Bei einer Gelenkspiegelung wird ein kleines Stück Knorpel aus einem gesunden, unbelasteten Bereich des betroffenen Gelenks entnommen. Zusätzlich wird zur Zelllanzucht Blut entnommen.

Innerhalb von fünf bis sieben Wochen werden die Zellen in einem speziellen Zellkulturverfahren und ohne Zusatz von Fremdstoffen vermehrt und zu kleinen Zellkügelchen kultiviert.

Mittels eines kleinen operativen/arthroskopischen Eingriffs werden die Knorpelkügelchen in den Defekt eingebracht. Sie haften dort selbstständig an und füllen den Defekt im Laufe der nächsten Wochen auf.

Im Anschluss an die Knorpelzelltransplantation erfolgt ein etwa dreitägiger Krankenhausaufenthalt und ein individuelles Training. Schon in den ersten sechs Wochen können Alltagstätigkeiten ausgeübt werden und ab der siebten Woche beginnt ein Belastungsanstieg bis zur Vollbelastung.

Für Rückfragen zur biologischen Erneuerung von Gelenkknorpel mit körpereigenen Zellen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

DRK Kliniken Berlin Westend

Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Spandauer Damm 130
14050 Berlin

Zufahrt für Fahrzeuge über Fürstenbrunner Weg 21

Leitung: Dr. med. Thilo John

Tel.: (030) 3035 - 4255
Fax: (030) 3035 - 4259

Zum Kontaktformular