Herzlich willkommen bei den DRK Kliniken Berlin

Multimodale Schmerztherapie Westend

Was sind chronische Schmerzen?

Menschen mit chronischen Schmerzen leiden in den meisten Fällen seit vielen Jahren, mindestens aber seit sechs Monaten, unter andauernden oder wiederkehrenden Schmerzen, die ihre Lebensqualität und Leistungsfähigkeit maßgeblich beeinflussen. Als Folge der Schmerzen kann es zu depressiven Verstimmungen, Ängsten, Schlafstörungen oder auch Abhängigkeitserkrankungen kommen. 

Chronische Schmerzen sind ein eigenständiges Krankheitsbild, das am besten interdisziplinär im Rahmen einer multimodalen Schmerztherapie behandelt wird. Neben körperlichen Ursachen spielen bei der Schmerzwahrnehmung auch Gedanken, Einstellungen, Gefühle und soziale Faktoren (wie beispielsweise Isolation, Probleme am Arbeitsplatz, familiäre Sorgen) eine wesentliche Rolle und tragen zu einer Chronifizierung der Schmerzen bei. Aus Angst vor mehr Schmerzen, kommt es häufig zu geringerer körperlicher Aktivität und Schon- und Fehlhaltungen nehmen zu. Hierdurch werden die Schmerzen weiter aufrechterhalten.

Wir möchten Ihnen im Rahmen der Therapie einen Weg aus diesem „Teufelskreis“ zeigen. 

Welche Art von Schmerzen behandeln wir?

  • Langandauernde Rücken- und Nackenschmerzen
  • Schmerzen nach Operationen (z.B. nach schweren Unfällen oder Operationen)
  • Ganzkörperschmerzen (z.B. Fibromyalgiesyndrom)
  • Chronische Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Nervenschmerzen (z.B. bei Verengung des Spinalkanals, Polyneuropathien, Zosterneuralgien)
  • CRPS (komplex regionales Schmerzsyndrom)
  • Schmerzen verursacht durch Medikamente (z.B. Medikamenteninduzierter Kopfschmerz)
  • Schmerzen unklarer Ursache
  • Durchführung von Medikamentenumstellung und Opiatentzügen

Was ist multimodale Schmerztherapie?

Die interdisziplinär-multimodale Schmerztherapie setzt sich aus verschiedenen Behandlungsbausteinen zusammen.

Auf der Grundlage eines biopsychosozialen Verständnisses wird dem Schmerz individuell und mit Hilfe unterschiedlicher Therapieangebote begegnet. Der Behandlungszeitraum erstreckt sich in der Regel über 14 bis 18 Tage und findet in Form von Einzel- sowie im Gruppentherapien statt. Schwerpunkt sind bei uns die gruppentherapeutischen Behandlungen.

Wir verfügen in den DRK Kliniken Berlin Westend über zehn stationäre Betten für die multimodale Schmerztherapie.

Bestandteile der multimodalen Schmerztherapie

Medizinische Therapie: 

  • Medikamentöse Schmerztherapie
  • tägliche Visiten und regelmäßige Einzelgespräche
  • Akupunktur und Schröpfen nach traditioneller chinesischer Medizin (TCM)
  • Arztvorträge zu den Themen Medikamente, Rückenschmerz und TCM
  • Bei Bedarf Mitbehandlung durch andere medizinische Abteilungen

Bewegungstherapien: 

  • Spezielle Physiotherapie
  • Sporttherapie
  • Nordic Walking

Psychologische Therapie: 

Weitere nicht-medikamentöse Therapien: 

  • Entspannungs-, Atem- und Achtsamkeitsübungen, leichte Yogaübungen 
  • Naturheilkundliche Therapie: Behandlung mit Wickeln, Fußbädern oder Ölen 
  • Achtsamkeitsbasierte Kunsttherapie
  • TENS (transkutane elektrische Nervenstimulation) zur Eigenanwendung
  • Ernährungsberatung in der Gruppe
     

Was sind unsere Behandlungsziele?

  • Steigerung der Lebensqualität

  • Schmerzlinderung

  • Verbesserung der Belastbarkeit im Alltag

  • Wiedererlangen der Arbeitsfähigkeit

  • Verbesserter Umgang mit Schmerz

  • Erkennen von eigenen Ressourcen

  • Aufbau von Entspannungsfähigkeit 

  • Förderung des Krankheitsverständnisses

  • Anleitung zur Selbsthilfe: aktive und selbstbestimmte Krankheitsbewältigung 

  • Wiedergewinn von Vertrauen in den eigenen Körper

  • Therapieplanung nach Entlassung, Kommunikation mit ambulanten Behandlern, evtl.  Hilfestellung bei der Therapeutensuche/-anbindung

Das Erreichen dieser Ziele ist ein Prozess, der von ihren individuellen Ausgangsbedingungen abhängt. Aber generell gilt: Je aktiver Sie in der Therapie mitarbeiten und Erlerntes in Ihrem Alltag fortsetzen, desto nachhaltiger ist der Erfolg Ihrer stationären Schmerztherapie.

Wie geht es nach der Entlassung weiter?

Nach der Entlassung erfolgt die Weiterverordnung der Medikamente über ihren behandelnden Arzt. Dies kann Ihr Hausarzt oder Ihr niedergelassener Schmerztherapeut sein. Sinnvoll ist es einen Termin direkt im Anschluss an die Entlassung zu vereinbaren.

Uns ist es wichtig ihre ärztlichen, psychotherapeutischen und physiotherapeutischen Behandler so umfassend wie möglich zu informieren. Sie erhalten zur Entlassung einen ausführlichen Therapiebericht mit allen wichtigen Informationen. Außerdem ist eine Rücksprache mit uns für die Kollegen jederzeit möglich.

Wichtig zum Erhalt und Ausbau der erreichten Therapieziele ist die Fortführung der erlernten Eigenübungen und Schmerzstrategien. Falls notwendig sind wir bei der Vermittlung von ambulanten Therapieplätzen behilflich.

Was uns als Team in der Behandlung wichtig ist

„Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.“ (Wilhelm von Humboldt)

  • Eine ganzheitliche und individuelle Betrachtungsweise ihrer Erkrankung 
  • Eine herzliche Begegnung auf Augenhöhe 
  • Zeit zuzuhören 
  • Mit Ihnen gemeinsam Ihre Lebensqualität wieder zu verbessern 
  • Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit im Team und mit Ihren ambulanten Behandlern 
  • Eine nachhaltige Behandlung an deren Ende ein Konzept steht, wie es für Sie im Alltag weitergeht 

DRK Kliniken Berlin Westend

Multimodale Schmerztherapie

Spandauer Damm 130
14050 Berlin

Zufahrt für Fahrzeuge über Fürstenbrunner Weg 21

Leitung: Dr. med. Ute Friedrichs

Tel.: (030) 3035 - 5671
Fax: (030) 3035 - 5679

Zum Kontaktformular