Suche

Kontakte

DRK Kliniken Berlin
Wiegmann Klinik

Klinik für Psychogene Störungen, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Spandauer Damm 130
Zufahrt für Fahrzeuge:
Fürstenbrunner Weg 21

14050 Berlin
Wegbeschreibung

Tel.: (030) 3035 - 5755
Fax: (030) 3035 - 5759
E-Mail Kontakt

Ärztlicher Leiter und Chefarzt

Dr. med. Robert Smolka

Pflegedienstleitung

Martina Parow

Kaufmännische Leitung

Patricia Over

Abteilungsschwester

Antje Westendorf

Psychosomatische Medizin

Die Psychosomatik widmet sich der Behandlung von Patienten, bei deren Erkrankung eine Wechselwirkung zwischen Seele (Psyche) und Körper (Soma) im Vordergrund steht.

Wir behandeln Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen wie Angsterkrankungen, Essstörungen, neurotische Depressionen, körperliche Beschwerden ohne organische Ursache, jugendliche Reifungskrisen und spezifische Persönlichkeitsstörungen.

Das Behandlungskonzept unserer Klinik orientiert sich an der analytischen und tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie. Bei entsprechender Indikation finden Elemente aus der Verhaltenstherapie und der Systemischen Therapie Anwendung.

Ausbildung

Die Wiegmann Klinik ist Ausbildungsstätte für die Weiterbildung zum Facharzt für Psychosomatische Medizin in Verbindung mit der Akademie für Psychosomatische Medizin (APM). In der über 50jährigen Geschichte der Klinik wurden viele Medizinstudenten durch konkrete Patientenbeispiele an die Psychosomatik herangeführt. Viele approbierte Ärzte haben durch ihre Assistenzarzttätigkeit in der Klinik wesentliche Bausteine für ihre Facharztausbildung zur Psychosomatischen Medizin erhalten. Die Tätigkeit der Assistenzärzte wird durch regelmäßige Supervision begleitet. Auch Praktika im Rahmen der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten sind in der Klinik möglich.

Die besondere Qualität der Ausbildung beruht auf den langjährigen Erfahrungen als eine der ersten psychosomatischen Kliniken in Deutschland und einem entsprechend ausgereiften und differenzierten Konzept der Klinik.

Chronik

1

Am 1.11.1948 eröffnete der Psychoanalytiker und Nervenarzt Dr. med. Heinz Wiegmann zunächst in der Halmstraße in Berlin-Charlottenburg seine Klinik: Unsere Einrichtung ist damit die älteste noch existierende psychosomatische Klinik Deutschlands.

Bereits kurze Zeit nach der Gründung erwies sich das Haus in der Halmstraße als zu klein und Heinz Wiegmann zog im September 1949 mit seiner Klinik um: in die Höhmannstraße in Berlin-Grunewald.

Die Klinik hieß damals offiziell „Privatklinik für psychogene Störungen“ - der Name wies darauf hin, dass hier Patienten mit Störungen oder Krankheiten behandelt wurden, die durch seelische Probleme verursacht worden waren. Der Begriff Privatklinik hing mit der privaten Trägerschaft zusammen. Von Anfang an wurden überwiegend Kassenpatienten behandelt.

Tiefenpsychologische Einzelgespräche und Gruppenbehandlungen sowie Gymnastik und Ergotherapie gehörten von Anfang an zum therapeutischen Angebot. In den 70er und 80er Jahren wurde auch die Gestaltungstherapie und die Konzentrative Bewegungstherapie in der Klinik eingeführt.

1981 verstarb Heinz Wiegmann. Dr. med. Horst Kallfass führte die medizinische Leitung der Klinik im Sinne ihres Gründers weiter. Frau Klara Wiegmann, die zusammen mit ihrem Mann die Klinik aufgebaut hatte, übernahm die Gesamtleitung der Klinik.

Bereits 1991 ergab eine Untersuchung, dass das Gebäude in der Höhmannstraße langfristig zu klein für den modernen Betrieb der Klinik geworden war. Es begann die Suche nach einem neuen Quartier. In den Folgejahren wurden Standorte in Hohenschönhausen, Weißensee und Lichtenberg geplant. Aus verschiedenen Gründen sind diese Projekte, in die viel Arbeit und Planungsgelder investiert wurden, alle gescheitert.

2001 hatte sich Chefarzt Dr. Kallfass in den Ruhestand begeben und die medizinische Leitung der Klinik in die Hände seiner Oberärztin, Dr. med. Ilse-Dorothee Kress gelegt.

Im Herbst 2003 begannen Gespräche zwischen den DRK Kliniken Berlin und der Familie Wiegmann. Die Geschäftsführung der DRK Kliniken Berlin bot an, die Wiegmann Klinik an den Standort am Spandauer Damm 130 (DRK Kliniken Berlin | Westend) zu übernehmen und zum Bau und zur Ausstattung der neuen Klinik in erheblichem Umfang Eigenmittel einzusetzen, um so eine effiziente und qualitätsgesicherte Versorgung zu gewährleisten.

Im Sommer 2004, nach Klärung aller formalen Voraussetzungen konnten die DRK Kliniken Berlin die bisherige Privatklinik übernehmen und in ihrem Verbund unter dem Namen DRK Kliniken Berlin | Wiegmann Klinik fortführen.

Am 1. Juli 2005 bezog die Wiegmann Klinik ihren neuen Standort auf dem Gelände der DRK Kliniken Berlin | Westend am Spandauer Damm 130. Am neuen Standort hat die Klinik 40 Betten für die vollstationäre Behandlung und 10 tagesklinische Behandlungsplätze.