Suche

Kontakte

DRK Kliniken Berlin | Westend

Hedwig-von-Rittberg-Zentrum
Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche

Spandauer Damm 130
14050 Berlin
Wegbeschreibung

Tel.: (030) 3035 - 5718 / 5713
Fax: (030) 3035 - 5709
E-Mail Kontakt

Leiterin des Zentrums

Dr. med. Silvia Müther

Zertifikat DDG 2013

Zertifikat Deutsche Diabetes Gesellschaft 2016
2

Nach Manifestation der Erkrankung wird im Rahmen eines stationären Aufenthalts in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin die Insulintherapie begonnen. Die Behandlung umfasst auch die Schulung der Patientinnen und Patienten und ihrer Familien. Die ambulante diabetologische Dauerbetreuung erfolgt im Rahmen der Sprechstunde.

Für unsere Patienten und deren Familien besteht in Notfällen eine 24-Stunden-Rufbereitschaft. Die Rund-um-die-Uhr Rufbereitschaft gilt auch für ärztliche Kolleginnen und Kollegen bei Fragen zum Diabetes mellitus bei Kindern und Jugendlichen.

Weiterhin werden Hilfen bei psychischen und sozialen Problemen oder Fragen angeboten. Die Leiterin des Diabeteszentrums, Dr. med. Silvia Müther, besitzt die Zusatzqualifikation "Psychosomatische Grundversorgung". Bei Bedarf besteht eine enge Kooperation mit der am gleichen Standort angesiedelten Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik und des Vereins "die Insel e.V.“. Unterstützung und Beratung bei sozialen Problemen oder Fragen wird durch den klinikeigenen Sozialdienst gewährleistet.

Insulintherapie

Bis auf wenige, im Einzelfall begründete Ausnahmen werden Kinder und Jugendliche mit einer mahlzeitenangepassten Insulintherapie behandelt. Dabei wird das basale Insulin getrennt von dem Mahlzeiteninsulin gespritzt. Entsprechend den individuellen Bedürfnissen der Patienten werden dafür alle zugelassenen Insuline einschließlich der neuen Insulinanaloga eingesetzt.

Des Weiteren steht die Therapie mit der Insulinpumpe zur Verfügung. Die Indikation zur Insulintherapie wird individuell in Absprache mit den Patientinnen und Patienten sowie ihren Angehörigen gestellt. Die Insulinpumpentherapie erfordert eine besonders intensive Schulung der Patientinnen und Patienten und ihrer Angehörigen. Für Zeiten der Therapieumstellung und bei besonderen Fragestellungen besteht die Möglichkeit der kontinuierlichen Messung des Blutzuckers durch einen in die Unterhaut gelegten Katheter (CGMS). In regelmäßigen Abständen werden Blut- und Harnuntersuchungen zum Ausschluss diabetesassoziierter Störungen durchgeführt.

Zur Durchführung der notwendigen regelmäßigen Augenuntersuchungen besteht eine Kooperation mit niedergelassenen Augenärztinnen und Augenärzten.

Schulung und Beratung

Schulung und Beratung sind essentieller Bestandteil der Diabetestherapie. Die Diabetesschulung wird durch qualifiziertes Personal (Diabetesberaterin DDG) nach den Richtlinien der deutschen Diabetesgesellschaft (www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de) durchgeführt.

Folgende Schulungsmodelle werden angeboten:

  • Folgende Schulungsmodelle werden angeboten
  • stationäre Einzelschulung der Kinder und Jugendlichen bei Manifestation
  • stationäre Familienschulung bei Manifestation
  • stationäre Einzelschulung bei Therapieumstellung
  • ambulante, themenzentrierte Einzelschulung über die Sprechstunden von Dr. Müther und Dr. Werner
  • ambulante Gruppenschulung für verschiedene Altersstufen
  • ambulante Einzel- und Gruppenschulung für Schulen, Hort, Kindergaten etc.

Schulungsprogramme
Für die Schulung werden altersgerechte, erprobte Programme in ihrer aktuellen Auflage verwendet. Für Therapieumstellungen und Gruppenschulungen wurden sie in eigene Konzepte integriert. Die Schulungsinhalte können Sie unter "Besonderes" in der linken Menüleiste nachlesen

Beratung in sozialen Fragen
Für die Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen steht eine Beratungsmöglichkeit durch eine Sozialarbeiterin zur Verfügung. Die Beratung gibt Unterstützung bei speziellen Problemen sowie Informationen zu allgemeinen sozialen Themen, die mit der Erkrankung in Zusammenhang stehen (z.B. Schwerbehinderung, Führerschein, Berufswahl, Wehrpflicht, Selbstbeteiligung).

Wenn Sie sich hierzu selbstständig informieren möchten, finden Sie Informationen unter der Internetadresse: www.diabetes-world.net