Suche


Kontakte

DRK Kliniken Berlin | Westend

Berliner TransitionsProgramm
Spandauer Damm 130
14050 Berlin
Wegbeschreibung

Tel.: (030) 3035 - 4492
Fax: (030) 3035 - 5715
E-Mail Kontakt

Leitung

PD Dr. med. Arpad von Moers

Kontakt Projektmanagement  

Dr. med. Silvia Müther

Kontakt Fallmanagement

Jana Findorff
Elisabeth Horn

berliner transitionsprogramm logo

Herzlich willkommen

v.l.n.r. Dr. med. Silvia Müther, Prof. Dr. med. Walter Burger, PD Dr. med. Arpad v. Moers, Jana Findorff

auf den Internetseiten des Berliner TransitionsProgramms (BTP). Wir stellen Ihnen auf unseren Seiten das Programm vor und bieten weiterführende Informationen zum Thema Transition. Sollten Sie noch Fragen oder Anregungen haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Mit Transition ist der Wechsel aus der Kinder- und Jugendmedizin in die Erwachsenenmedizin gemeint. Ein Wechsel der Betreuung ist nötig, weil Kinder- und Jugendärzte ihre Patienten nach dem 18. Geburtstag in der Regel nicht weiter betreuen können. Die Transition ist aber nicht unproblematisch. Gerade chronisch kranken Jugendlichen gelingt es oft nicht, einen ausreichend verantwortlichen Umgang mit ihrer Erkrankung zu entwickeln, der in der Erwachsenenmedizin vorausgesetzt wird und sich selbständig um den Übergang zu kümmern. Viele verlieren so für kürzere oder längere Zeit den Kontakt zur notwendigen Spezialbetreuung und stellen sich in den fachlich qualifizierten Einrichtungen der Erwachsenenmedizin erst dann wieder vor, wenn – möglicherweise vermeidbare – Komplikationen aufgetreten sind.

Das Programm wird wegen seiner grundsätzlichen Bedeutung für die Versorgung chronisch kranker Menschen von der Robert Bosch Stiftung gefördert. Das inhaltliche Konzept wurde von einer Arbeitsgruppe unter der Leitung von Prof. Dr. med. Walter Burger und PD Dr. med. Arpad von Moers an den DRK Kliniken Berlin | Westend in Zusammenarbeit mit dem IGES Institut, das auch die wissenschaftliche Begleitung übernimmt, entwickelt.

Das BTP ist das erste seiner Art, das von den Krankenkassen finanziert wird.

Unterstützt wird das Berliner TransitionsProgramm von der AG Transition, einem Zusammenschluss der Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN).

Das Online-Portal der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat einen Beitrag über das TransitionsProgramm produziert. Den Beitrag sehen Sie hier.

Wenn Sie Interesse haben, am Berliner TransitionsProgramm teilzunehmen oder Fragen zu Inhalt und Ablauf des Programms haben, nehmen Sie bitte Kontakt auf.

Ihre Ansprechpartnerinnen sind Dr. med. Silvia Müther und Jana Findorff.