Therapien gegen Krebs

Berlin, 18. August 2011

Speziell für die Betreuung von Patienten mit Lungenkrebs ist das Lungenkrebszentrum der DRK Kliniken Berlin an unserem Klinikstandort in Mitte von Professor Dr. med. Peter Dorow gegründet worden. Ziel ist es, durch den Zusammenschluss von Spezialisten, Patienten eine umfassende Behandlung nach dem neuesten Stand der Medizin anzubieten. Der Lungenkrebs gehört in der Bundesrepublik Deutschland zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen. Im Jahr 2006 erkrankten nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts in Berlin etwa 32.500 Männer und 14.600 Frauen an dieser Krebsart. Während die Neuerkrankungsrate bei Männern seit Ende der 1980er Jahre langsam zurückgeht, steigt sie bei Frauen kontinuierlich an. Sowohl unter Männern als auch unter Frauen ist das Bronchialkarzinom die dritthäufigste bösartige Tumorerkrankung, nach Angaben der Deutschen Krebsgesellschaft. Lungenkarzinome treten überwiegend ab dem 40. Lebensjahr auf. Das Durchschnittsalter der an Lungenkrebs Erkrankten liegt bei Mitte 60. Das Erkrankungsrisiko nimmt mit dem Alter zu und steht zudem im direkten Zusammenhang mit dem Tabakkonsum.

Im Rahmen der Informationsveranstaltungen des Lungenkrebszentrums der DRK Kliniken Berlin | Mitte laden wir am Mittwoch, den 7. September 2011 zu einer Informationsveranstaltung ein. Frau Dr. med. Mi-Ri Kim, Oberärztin im Pneumologischen Zentrum und Zentrumskoordinatorin des zertifizierten Lungenkrebszentrums referiert zum Thema: Chemotherapie bei Lungenkrebs. Veranstaltungsort ist das Haus G, Tagesraum Station 7 von 16 bis 17 Uhr in der Drontheimer Straße 39 – 40 in 13359 Berlin-Mitte. Sie sind herzlich eingeladen.