Selbsthilfe für Frauen mit Brustkrebs

Berlin, 12. Januar 2016

Chefärztin Dr. med. Anke Kleine-Tebbe



Brustkrebs ist bei Frauen mit Abstand die häufigste Krebserkrankung. Knapp jede dritte Krebsdiagnose betrifft bei Frauen in Berlin die Brust. Zu diesem Ergebnis kam jüngst das Gemeinsame Krebsregister (GKR) der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und der Freistaaten Sachsen und Thüringen. Für das Diagnosejahr 2012 wurden 2798 Fälle von Brustkrebs bei Frauen in Berlin registriert.

In der Hauptstadt liegt sowohl die Neuerkrankungs- als auch die Sterblichkeitsrate von Brustkrebs über dem Bundesdurchschnitt. Wichtig für die Prognose ist das Stadium, in dem der Tumor festgestellt wird. Um Brustkrebs möglichst früh zu erkennen, werden in Berlin seit 2007 alle Frauen zwischen 50 und 69 Jahren zum Mammographie-Screening eingeladen.

In unserem von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierten Brustzentrum in den DRK Kliniken Berlin | Köpenick werden Frauen bestens medizinisch und pflegerisch versorgt. Geleitet wird das Fachzentrum von Chefärztin Dr. med. Anke Kleine-Tebbe.

Darüber hinaus treffen sich jeden zweiten Dienstag im Monat von 17.00 bis 18.30 Uhr im Brustzentrum Köpenick, Salvador-Allende-Straße 2-8 in 12559 Berlin betroffene Frauen in einer Selbsthilfegruppe. Der erste Termin im neuen Jahr ist am 12. Januar 2016. An den Treffen können Patientinnen ohne Voranmeldung teilnehmen. Durch den Austausch mit Gleichbetroffenen merken die Frauen, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine sind.

>>Die Termine finden Sie hier.