Seit dem 1. Februar 2009 leitet Dr. Anke Kleine-Tebbe das zertifizierte Brustzentrum Köpenick mit ihrem Team

Berlin, 02. Februar 2009

Damit erhält das Brustzentrum am Standort Köpenick analog zum Brustzentrum Westend eine eigenständige Leitung.

Von: Angela Kijewski





Heute morgen wurde Frau Dr. Kleine-Tebbe von Herrn Professor Kersting, Dr. Hartmut Kern und Chefarzt Dr. Schreier mit einer kleinen Feier im Konferenzraum begrüßt und dem Team der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe vorgestellt.

Frau Dr. Kleine-Tebbe, hat zuvor am erfolgreichen Aufbau des interdisziplinären Brustzentrums der Charité mitgewirkt und dieses als leitende Oberärztin zur Zertifizierung geführt. Als langjährige Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe verfügt die 44-jährige Bremerin über eine breite brustchirurgische und plastisch-rekonstruktiv chirurgische Ausbildung sowie über die Weiterbildungsermächtigung in der Speziellen Operativen Gynäkologie.
Besonderes Engagement widmet Frau Dr. Kleine-Tebbe der Verbesserung der Behandlungsqualität für Brustkrebsbetroffene Frauen durch ein interdisziplinäres Netzwerk von Klinikerinnen und Niedergelassenen.

Frau Dr. Kleine-Tebbe legt viel Wert auf interdisziplinäre Zusammenarbeit: "Kooperation und Austausch sind wichtige Voraussetzungen für erfolgreiches Arbeiten, insbesondere bei dem umfassenden Thema Brustkrebs. Viele unterschiedliche Fachdisziplinen und Berufsgruppen sind hierbei in die Diagnostik und Behandlung involviert und es gilt alle Beteiligten zu koordinieren und zu motivieren zum Wohle unserer Patientinnen ". 
Neben der umfassenden medizinischen und emphatischen Begleitung von Frauen mit Brustkrebs liegt der sportlichen Ärztin besonders das Thema der körperlichen Aktivität, zur Prävention sowie zur Verbesserung der Heilungschancen und des Wohlbefindens, am Herzen. Frau Dr. Kleine-Tebbe entwickelte z.B. ein spezielles Trainingsprogramm für Frauen während der Chemotherapie.
Frau Dr. Anke Kleine-Tebbe freut sich auf ihre neues Aufgabenfeld und möchte das Behandlungsspektrum für Frauen und Männer in Köpenick weiter ausbauen. Sie wünscht sich auch eine gute Zusammenarbeit mit dem Brustzentrum Westend.
In ihrer Freizeit treibt die ehemalige Leistungsschwimmerin gerne Sport, genießt das gemeinsame Kochen mit Familie und Freunden und lange Kinonächte.