Raucherentwöhnung

Berlin, 04. Dezember 2013

Für die Behandlung von Patienten mit Lungenkrebs ist das von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierte Lungenkrebszentrum der DRK Kliniken Berlin an unserem Klinikstandort in Mitte gegründet worden. Ziel ist es, durch den Zusammenschluss von Spezialisten Patienten eine umfassende und für jeden Patienten individuell maßgeschneiderte Behandlung nach dem neuesten Stand der Medizin anzubieten.

Der Lungenkrebs ist die häufigste bösartige Erkrankung bei Männern und die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen. Das Erkrankungsrisiko nimmt mit dem Alter zu und steht zudem in direktem Zusammenhang mit dem Tabakkonsum. Doch wie schafft man es, von der Nikotinsucht loszukommen?

Bei der kostenlosen Informationsveranstaltung unseres Lungenkrebszentrums am Mittwoch, den 4. Dezember 2013 informiert Oberärztin Dr. med. Mi-Ri Maschek wie man sich das Rauchen abgewöhnen kann. Die Fachärztin für Innere Medizin und Pneumologie und Koordinatorin des Lungenkrebszentrums erläutert, dass es 1,25 Milliarden Raucher weltweit gibt und jede Zigarette 250 schädliche Substanzen enthält. Die gute Botschaft der Fachärztin: Selbst nach einer 30 Jahre langen „Raucherkarriere“ lohnt es sich noch, mit dem Rauchen aufzuhören. Wer aber trotz Lungenerkrankung weiterraucht, riskiert eine deutliche Verschlechterung  der Lungenfunktion. Die Oberärztin erklärt das Wirkprinzip von Nikotin und Wege, sich das Rauchen abzugewöhnen.

Interessierte, Betroffene und Angehörige sind herzlich eingeladen, an der kostenlosen Informationsveranstaltung teilzunehmen.

>>> Das gesamte Programm finden Sie hier.

Veranstaltungsort:
DRK Kliniken Berlin | Mitte
Haus G, Tagesraum Station 7
4. Dezember 2013
16 bis 17 Uhr
Drontheimer Straße 39 – 40
13359 Berlin

Kontakt:
DRK Kliniken Berlin | Mitte
Lungenkrebszentrum
Leitung: PD Dr. med. Paul Schneider
Stellv. Leitung: Professor Dr. med. Peter Dorow
Drontheimer Straße 39 – 40
13359 Berlin
Tel.: 030/3035 – 6405