Pathologie im Wandel

Berlin, 13. Dezember 2011

Dr. Cornelia Radke, Chefärztin des Instituts für Pathologie der DRK Kliniken Berlin Foto: DRK Kliniken Berlin

Hiermit laden wir Sie ganz herzlich zu unserem nächsten Arzt-Patienten-Gespräch nach Köpenick ein. Dieses Mal geht es um die modernen diagnostischen Methoden des Fachgebietes Pathologie. Die Chefärztin des Instituts für Pathologie der DRK Kliniken Berlin, Dr. Cornelia Radke, wird am Mittwoch, den 14. Dezember 2011, von 18 bis etwa 20 Uhr im Speisesaal der DRK Kliniken Berlin | Köpenick, Salvador-Allende-Straße 2-8 in 12559 Berlin referieren. Das Thema des Abends: "Moderne Untersuchungsmethoden in der Pathologie." Die Veranstaltung ist kostenlos.

Denkt man an den „Pathologen“ haben viele noch den Gerichtsmediziner vor Augen. Doch kein Fachgebiet in der Medizin hat sich in den vergangenen Jahren so entscheidend verändert.

Anders als ein Gerichtsmediziner, der sich mit den nicht natürlichen Todesursachen beschäftigt, ist der Pathologe Arzt – er beschreibt die krankhaften Veränderungen an Organen sowie Geweben und dringt zu deren Ursachen vor – bis auf Molekularebene. Jedoch ist der Pathologe ein Arzt im Hintergrund, die Patienten sehen ihn nicht und dennoch bestimmt er entscheidend die Diagnostik und Therapie von Krankheiten. Im Rahmen des Arzt-Patienten-Gespräches am 14. Dezember 2011 möchten wir uns und unsere Arbeit vorstellen.

Die Diagnose der Pathologen beruht auf der Erfahrung in der Erkennung von Gewebs- und Zellmustern. Diese sind heute nicht nur in der biologisch-medizinischen Forschung, sondern vor allem in der täglichen Diagnostik bedeutend: Krankes Gewebe und kranke Zellen können auf diese Weise identifizierbar und sichtbar gemacht werden – dies ist vor allem in der Krebsdiagnostik wesentlich.

Jede Krebsdiagnose wird durch den Pathologen gesichert. Erst die feingewebliche  Bestätigung der Diagnose „Krebs“ ist Voraussetzung für die Operation. Nur mit Hilfe des Pathologen kann das Tumorstadium, die Art des Tumors und die Tumorausdehnung eindeutig diagnostiziert werden.

Die Pathologie ist aber auch zunehmend richtungsweisend bei der Behandlung von Krebserkrankungen. Heute wird interdisziplinär eine individualisierte zielgerichtete Therapie bösartiger Erkrankungen angestrebt und möglich („Target Therapie“). Denn nicht jeder Krebs ist gleich. Studien haben gezeigt, dass bestimmte Merkmale oder Gendefekte die Prognose und auch das Ansprechen auf eine Chemotherapie beeinflussen.

Durch moderne Methoden kann der Pathologe Hinweise geben, welche Therapie bei einem Patienten individuell wirksam ist oder die Grundlage für eine erfolgsversprechende Therapie mit neu entwickelten spezifischen Medikamenten schaffen. Dies gilt beispielsweise für den Brustdrüsenkrebs, den Darmkrebs, das Lungenkarzinom, zunehmend auch für den Magen- und Hautkrebs.

Anschrift der Klinik:
DRK Kliniken Berlin | Köpenick
Salvador-Allende-Straße 2-8
Eingang Müggelschlösschenweg
Speisesaal
12559 Berlin