Noch besser retten

Berlin, 15. Juni 2015


Chefarzt Dr. med. Daniel Schachinger

Immer mehr Patienten werden in Notaufnahmen versorgt. Das liegt an der immer älter werdenden Bevölkerung, an Mehrfacherkrankungen und teilweise auch an zu wenig ambulanten Angeboten – vor allem an Sonn- und Feiertagen. Die Notfallmediziner stehen somit vor immer größer werdenden Herausforderungen.

Erschwerend kommt hinzu, dass das Geschehen in einer Notaufnahme nicht planbar ist und ein Massenaufkommen von Verletzen nach Blitz-Eis oder Verkehrsunfällen genauso professionell gemanagt werden muss wie ein Tag ohne besondere Vorkommnisse. Als medizinischer Notfall werden Personen definiert, die körperliche oder physische Veränderungen im Gesundheitszustand ausweisen, wofür unverzüglich medizinische und pflegerische Betreuung notwendig ist.

Zahlreiche notfallmedizinisch relevante Erkrankungen sind sehr zeitkritisch, das heißt, der Erfolg einer Behandlung hängt wesentlich davon ab, wie schnell aus den Symptomen des Patienten eine korrekte Diagnose und die richtige Therapie abgeleitet wird. Deshalb muss ein Notfallmediziner Erfahrungen in allen großen aber auch kleineren klinischen Fächern wie beispielsweise der Chirurgie, Inneren Medizin, Dermatologie, Anästhesie, Kinderheilkunde usw. haben – kurzum ein Allrounder, der in kurzer Zeit die richtige Einschätzung trifft.

Dem trägt jetzt eine neue Zusatzqualifikation für Fachärzte Rechnung. Die Zusatzweiterbildung „Klinische Notfall- und Akutmedizin“ ist ein Novum in Deutschland und wird erstmals von der Berliner Ärztekammer Berlin angeboten. Die Weiterbildungszeit im Anschluss an einen bestehenden Facharzt bestimmter Fachrichtungen beträgt drei Jahre, bis zuzwölf Monate sind anrechenbar. Zusammen mit der Zusatzweiterbildung „Notfallmedizin“, welche sich eher auf die Präklinik bezieht, wird dies von manchen Fachgesellschaften als Weg hin zu einem eigenständigen Facharzt gewertet.

Der Chefarzt der Zentralen Notaufnahmen der DRK Kliniken Berlin Westend und Mitte, Dr. med. Daniel Schachinger, kann nach Zuteilung der Weiterbildungsbefugnis „Klinische Notfall- und Akutmedizin“ durch die Ärztekammer Berlin eine solche Zusatzweiterbildung anbieten. Die DRK Kliniken Berlin sind somit eine der ersten Ausbildungsstätten in Berlin. Herr Dr. Schachinger erhofft sich von dieser Zusatzqualifikation auch Vorteile für die Patienten.

„So wird vermieden, dass Patienten innerhalb von Notaufnahmen erst durch verschiedene Fachabteilungen weitergereicht werden, bis sie zu der richtigen Disziplin kommen. Die Zuweisung erfolgt gezielter, die Therapie geht schneller. Gemeinsam mit den Fachdisziplinen werden wir den diagnostischen und therapeutischen Umfang besprechen und die interdisziplinäre Versorgung gestalten“, sagt er. Zudem könnten Doppeluntersuchungen und Fehlbelegungen vermieden werden.

Kontakt:
Dr. med. Daniel Schachinger, MBA
Chefarzt Zentrale Notaufnahmen
DRK Kliniken Berlin | Mitte DRK Kliniken Berlin | Westend
Leiter Akut- und Notfallmedizin
Sekretariat
Zentrale Notaufnahmen
DRK Kliniken Berlin | Westend
Spandauer Damm 130
14050 Berlin
Tel: +49/ 30/ 3035-4015
Fax: +49/ 30/ 3035-4019
i.schroeter@drk-kliniken-berlin.de
d.schachinger@drk-kliniken-berlin.de