Kurs zur Spiroergometrie

Berlin, 13. Februar 2013

Sauerstoff ist unser Lebenselixier. Unermüdlich sorgen unsere Atmungsorgane dafür, dass uns nicht die Luft ausgeht. Und das Herz ist rastlos damit beschäftigt, das Blut mit dem lebensnotwendigen Sauerstoff in unseren Körper zu pumpen. Patienten, die an Chronisch Obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) erkrankt sind, leiden vor allem bei Belastungen unter Atemnot und Husten. Die Spiroergometrie hat sich zu einer wichtigen Standardmethode in der kardiopulmonalen Funktionsdiagnostik entwickelt. Die Spiroergometrie ist ein Verfahren, bei dem durch Messung von Atemgasen während körperlicher Belastung die Reaktion von Herz, Kreislauf und Stoffwechsel sowie die kardiopulmonale Leistungsfähigkeit untersucht wird. Mit einer Fortbildungsveranstaltung möchte PD Dr. med. Christian Opitz, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin Schwerpunkt Kardiologie der DRK Kliniken Berlin | Köpenick Fachkollegen einen fundierten und praxisnahen Einstieg in die Methode liefern.

Titel der Veranstaltung:
„Kardiopulmonale Leistungsdiagnostik. Spiroergometrie – eine neue Methode zur Phänotypisierung des COPD-Patienten?“
Ort:
DRK Kliniken Berlin | Köpenick
Salvador-Allende-Straße 2-8
12559 Berlin
Zeit:
Samstag, 16. März 2013 von 9.00 Uhr bis 15. Uhr

Fachmediziner sind sehr herzlich zu dem Kurs eingeladen.    

>> Das gesamte Programm der Veranstaltung finden Sie hier.