Im Zentrum: Die Lunge und die Gefäße

Berlin, 19. September 2016

In Mitte fand ein deutsch-türkischer Aktionstag rund um Lunge und Gefäße statt


Viele Informationsstände luden ein


Unsere Lungenexperten erklärten die Funktion der Lunge an einem überdimensionalen Modell


Bei den Selbsthilfegruppen konnten die Besucher mit Betroffenen sprechen


In deutsch-türkischen Vorträgen wurden neue Therapieansätze vorgestellt

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die DRK Kliniken Berlin | Mitte am Lungen- und Gefäßtag: Fünf Fachabteilungen und das Lungenkrebs- sowie Gefäßzentrum Berlin-Mitte luden die Besucher am Samstag zu dem Aktionstag mit zahlreichen Informationsangeboten ein.

Dabei präsentierten die ärztliche Leiterin und Chefärztin Dr. med. Ellen Foert vom Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie, Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Bernd Schmidt, Klinik für Innere Medizin – Schwerpunkt Pneumologie und Schlafmedizin, Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Paul Schneider, Klinik für Chirurgie und Thoraxchirurgie, Chefarzt Dr. med. Peter Dollinger, Klinik für vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie sowie Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Kilian Rittig, Klinik für Innere Medizin – Schwerpunkt Angiologie, Diabetologie und Abhängigkeitserkrankungen und ihre Teams den Besuchern an Informationsständen ihr umfangreiches Leistungsspektrum. Die Besucher erhielten von den Experten für Lungen- und Gefäßerkrankungen Tipps zur Vorbeugung, frühzeitige Diagnostik und aktuelle Behandlungsmöglichkeiten. Viele der Angebote wurden auch in Türkisch präsentiert.

Eine Lungenerkrankung beeinflusst oft nicht nur das Leben der Betroffenen tiefgreifend, sondern auch das ihres Umfeldes. Bei den Ständen des Nichtraucherbundes, der COPD- und Lungenemphysen Selbsthilfe und der Selbsthilfegruppe Lungenkrebs konnten die Besucher mit Betroffenen sprechen und erfahren, wie sie mit der Krankheit umgehen.

Anschaulich informierte das begehbare Arterienmodell den anatomischen Aufbau eines Gefäßes. Auf über 7 m Länge konnten sich die Besucher eine Arteriosklerose, Gefäßverschluss, Thromben, Blutplättchen sowie der Anschluss eines Bypasses anschauen und erklären lassen. Das überdimensionale Lungenmodell veranschaulichte den Aufbau und die Funktionsweise der Lunge und die Besucher konnten mehr über die Behandlung von Lungenerkrankungen erfahren.

Gut besucht waren die zweisprachigen Vorträge, in denen die Fachabteilungen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und neuen Therapieansätze vorstellten. Insgesamt wurde an diesem Patiententag deutlich, wie die verschiedenen Kliniken interdisziplinär zusammenarbeiten, um unseren Patienten eine umfassende Betreuung nach neuestem Standard anzubieten.