Filmvorführung am Patientinnentag im Westend

Berlin, 19. Oktober 2013

Im Alter von 34 Jahren ist Kathrin Spielvogel der Alptraum ihres Lebens passiert. Nach der Diagnose Brustkrebs muss sich die Schauspielerin eine Brust abnehmen lassen und anschließend einer hochdosierten Chemotherapie unterziehen. Doch Kathrin Spielvogel verzagt nicht und beginnt ein Videotagebuch zu führen. Herausgekommen ist ein Film über die Widerstandsfähigkeit der menschlichen Seele. Der Film mit dem provokanten Titel „Ich will ja leben, oder?" wurde 2010 für den Adolf Grimme Preis nominiert.

Zu sehen ist der Film am Patientinnentag im Brustzentrum in den DRK Kliniken Berlin | Westend am Samstag, den 19. Oktober 2013 in der Zeit von 11 bis 14 Uhr im Hörsaal, Spandauer Damm 130, 14050 Berlin. Zu der kostenlosen Veranstaltung sind Patientinnen, Interessierte und Angehörige sehr herzlich eingeladen.

Begrüßt werden alle Gäste vom Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der DRK Kliniken Berlin | Westend, Dr. med. Wolfgang Hartmann und von der Leitenden Ärztin des Brustzentrums, Dr. med. Ursula Makowiec.

Nach der Filmvorführung sind Sie herzlich zu einem Vortrag von Kathrin Spielvogel und einer anschließenden Diskussion eingeladen.

Wir würden uns sehr über Ihr Kommen freuen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

>>> Den Flyer zum Patientinnentag finden Sie hier.

Brustkrebs ist weltweit die häufigste bösartige Tumorart der Frau. Etwa 2.000 Berlinerinnen erkranken jährlich am Mammakarzinom. Die DRK Kliniken Berlin bieten den betroffenen Frauen in ihren beiden von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierten Brustzentren an den Klinikstandorten Westend und in Köpenick eine optimale Versorgung an. Hier arbeiten Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen wie Operateure, Radiologen, Pathologen aber auch Therapeuten und Psychologen eng zusammen, um für jede Frau eine individuell abgestimmte Therapie anzubieten.