Fachsymposium zum Darmkrebs in Mitte

Berlin, 06. August 2012

Der Darmkrebs ist in Deutschland bei Männern und Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung. Mehr als sechs Prozent der Bürger erkranken im Laufe ihres Lebens an diesem Tumor. Die Heilungschancen bei kolorektalen Karzinomen hängen wesentlich vom Krankheitsstadium ab, in dem der Darmkrebs entdeckt wird. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen für alle Versicherten ab dem 55. Lebensjahr im Abstand von zehn Jahren die Kosten einer Vorsorge-Darmspiegelung, um durch die Entfernung etwaiger Polypen (Vorstufen des Darmkrebses) dem kolorektalen Karzinom vorzubeugen.

 „Das kolorektale Karzinom hat in den vergangenen Jahren diagnostisch und therapeutisch an Bedeutung deutlich zugenommen“, sagt der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin Schwerpunkt Gastroenterologie, Endoskopiezentrum  der DRK Kliniken Berlin |  Mitte, Dr. med. Ulrich Kleinau. Die präventive Diagnostik steht dabei im Mittelpunkt. Im Rahmen eines Fachsymposiums, zu dem Chefarzt Dr. med. Ulrich Kleinau vor allem Hausärzte einlädt, stehen das kolorektale Karzinom, die diagnostischen und therapeutischen Gesichtspunkte im Mittelpunkt. Das Symposium ist am Freitag, den 24. August 2012 ab 16 Uhr im Hörsaal der DRK Kliniken Berlin | Mitte, Drontheimer Straße 39 – 40 in 13359 Berlin. Die Tagung findet in Kooperation mit dem Hausärzteverband Berlin und Brandenburg e.V. (BDA) statt. Fachpublikum ist herzlich eingeladen. Eine Zertifizierung wurde bei der Ärztekammer Berlin beantragt.   

>> Das gesamte Programm des Fachsymposiums mit dem Titel „III. Klinisch-hausärztliches Symposium 2012. Das kolorektale Karzinom. Wichtige diagnostische und therapeutische Gesichtspunkte für den Hausarzt“  finden Sie hier.

Anmeldungen unter:
DRK Kliniken Berlin | Mitte
Klinik für Innere Medizin
Schwerpunkt Gastroenterologie, Endoskopiezentrum
Chefarzt Dr. med. Ulrich Kleinau
Drontheimer Straße 39 – 40
13359 Berlin
Tel.: (030) 3035-6255
E-Mail: gastroenterologie@drk-kliniken-mitte.de