Eröffnung der neu gebauten Caféteria in den DRK Kliniken Berlin | Köpenick - eine neue Ära der Gastronomie hat begonnen

Berlin, 06. August 2009

Modernes helles Ambiente, geschmackvoll gestaltetes Interieur und ein erweitertes Speiseangebot erwartet die Patienten und Besucher seit gestern.





Der Inhaber, Herr Jochmann, und seine Familie strahlten, als die ersten Gäste die Caféteria am neuen Ort in Augenschein nahmen.

Seit 18 Jahren betreibt die Familie die Gastronomie im Krankenhaus Köpenick - bisher in der alten Eingangshalle. Ein bißchen gedrängt und leicht "muffig" war dort die Atmosphäre, nicht wirklich ein Genuss...

Das ist jetzt ganz anders: durch eine zweiflügelige Schiebetür, die lautlos den Zugang auch für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer ermöglicht, betritt man die neue "Location". Doppelt so viele Sitzplätze verteilen sich auf zwei Etagen, stilvolle Möblierung aus dunklem Holz und weinrotem Kunstleder, moderne Innenraumgestaltung mit Elementen aus weiß lasiertem Holz, Metalloberflächen in Eisenglimmer-Optik und zinnoberrotes Linoleum machen auch optisch deutlich, dass eine neue Ära der Bewirtung angebrochen ist.

Herr Jochmann präsentiert stolz das erweiterte Speisenangebot: z.B. ein leckeres Frühstück mit einer heissen dunklen "Perigotti-Schokolade", oder Kaffeespezialitäten und ein gut bestücktes Kuchenbuffet.

Auch die Planer, Projektverantwortlichen, Architekten und natürlich die Handwerker durften am Buffet kräftig zugreifen, schließlich waren die Planungs- und Bauarbeiten nicht gerade reibungslos verlaufen und eine besondere Stärkung nach den überwundenen Schwierigkeiten war hoch verdient: Erst wurde die hohe Fensterfront falsch gefertigt - es fehlten 15 Zentimeter, so dass, nach langen Überlegungen, der Verwaltungsleiter des Standorts, Herr Armbrust, schließlich die Idee hatte, den gesamten Boden der Caféteria um die fehlenden Zentimeter durch Aufschüttung zu erhöhen - dann machte ein massiver Wasserschaden kurz vor der Eröffnung den Einsatz von Trocknungsgeräten notwendig.

Wenn die Gestaltung der Außenanlagen des neuen Hauses 4 im kommenden Jahr abgeschlossen ist, wird die Caféteria sogar noch einmal ein Drittel mehr Sitzplätze auf einer Aussenterrasse anbieten können - dann auch mit freiem Blick ins "Jrüne".

Der "Renner" in der Caféteria ist übrigens nach wie vor der leckere Cappucchino - schön, wenn man diesen jetzt in einem so angenehm gestalteten Umfeld genießen kann.