Echt ausgeschlafen...

Berlin, 30. November 2016

Schlaflabor der DRK Kliniken Berlin | Mitte zum 10. Mal zertifiziert

Im Schlaflabor werden Erkrankung des Schlafes und nächtlichen Atemregulationsstörungen diagnostiziert

Im Schlaflabor werden Erkrankung des Schlafes und nächtlichen Atemregulationsstörungen diagnostiziert

Das Schlaflabor der Klinik für Innere Medizin - Schwerpunkt Pneumologie und Schlafmedizin der DRK Kliniken Berlin | Mitte wurde vor wenigen Tagen bereits zum 10. Mal durch die Deutsche Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung zertifiziert. Seit nunmehr 20 Jahren erhält das Schlaflabor in der Drontheimer Straße alle zwei Jahre die Bestätigung der Zertifizierung.

Im Schlaflabor diagnostizieren und behandeln die Ärzte und Mitarbeiter unter Leitung von Dr. med. Bernd Schmidt über 1.000 Patienten mit Erkrankung des Schlafes und nächtlichen Atemregulationsstörungen. Bei gegebener Indikation stellt insbesondere die nächtliche nichtinvasive Beatmung wie CPAP oder BIPAP ist eine wichtige Behandlungsform dar. Außerdem werden hier auch andere respiratorische Störungen im Schlaf, sowie das Restless Legs Syndrom und Insomien behandelt. Tests zu Daueraufmerksamkeit, und MSLT Untersuchungen zur Objektivierung von Tagesmüdigkeit sind weitere Leistungsmerkmale des Schlaflabors.

Besonderen Wert legt das Team auf die Behandlung der Patienten nicht nur nach modernsten wissenschaftlichen Gesichtspunkten, sondern auch unter Berücksichtigung der persönlichen Bedürfnisse im Rahmen eines ganzheitlichen Therapie- und Pflegekonzeptes. Die Abteilung bietet zusätzlich eine umfangreiche kardiopulmonale Funktionsdiagnostik, darunter beispielsweise Bodyplethysmographie, Diffusionsprüfung, Compliancemessung, IOS, Rhinomanometrie, Ergospirometrie und Echokardiogaphie an.

„Durch diese erneute Anerkennung fühlen wir uns in unserer täglichen Arbeit bestätigt und motiviert, auch in Zukunft unsere Patienten medizinisch und pflegerisch hochqualifiziert zu versorgen. Und unsere Arbeit wird immer wichtiger“, so Oberarzt Dr. med. Philipp Meissner, „denn bundesweit leiden mehr als 40 Prozent der Erwachsenen im Laufe ihres Lebens unter Schlafstörungen. Und wir beobachten in unserer täglichen Arbeit eine steigende Tendenz.“ In Berlin stehen insgesamt zehn zertifizierte Schlaflabore für Betroffene bereit.