DRK Kliniken Berlin | Köpenick werden Regionales Traumazentrum der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie

Berlin, 22. September 2010

Die DRK Kliniken Berlin am Standort Köpenick erfüllen als erstes Haus unseres Klinikverbundes die Anforderungen zur Behandlung von Schwerverletzten nach den Kriterien des Weißbuches der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und den Kriterien des Traumanetzwerkes DGU.

Pflegerische und ärztliche Kolleginnen und Kollegen verschiedener Fachrichtungen (Unfallchirurgie, Anästhesie, Allgemeinchirugie, interdisziplinäre Rettungsstelle, Radiologie) haben in einem 6-monatigen Prozess unter Leitung der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie und dem Team um Chefarzt Dr. Falk Reuther: Oberarzt Dr. Robert Stößlein, Assistenzärztin Dr. Isabel von Seggern durch externe und interne Umstrukturierungen, Schulungen, Fortbildungen und Trainingsmaßnahmen die Voraussetzungen für die Anerkennung als Regionales Traumazentrum geschaffen. Höhepunkt des Prozesses war eine ganztägige externe Prüfung durch die DIOcert GmbH im Auftrag der DGU, die erfolgreich agbeschlossen wurde.

Ziel der deutschlandweiten Traumanetzbildung durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie ist es, jedem Schwerverletzten rund um die Uhr die bestmögliche Versorgung unter standardisierten Qualitätsmaßstäben zu ermöglichen.
Die an den Traumanetzwerken teilnehmenden Einrichtungen übernehmen entsprechend ihrer Ausstattung und Struktur unterschiedliche Aufgaben in diesem Netzwerk als überregionale, regionale oder lokale Traumazentren. Das setzt fachliche Kompetenz und die Bereitschaft aller beteiligten Leistungserbringer, Kosten- und Krankenhausträger voraus, bestehende Versorgungskonzepte wurden und werden gemeinsam weiterentwickelt.
Zum 01.01.2011 wird das Traumanetzwerk Berlin zertifiziert und díe DRK Klinken Berlin werden als regionales Traumazentrum Gründungsmitglied sein.

Der offizielle Titel "Regionales Traumazentrum" signalisert Notärzten, Rettungsdiensten und der Feuerwehr, dass die DRK Kliniken Berlin | Köpenick 24 Stunden am Tag bereit sind, Mehrfachverletzte aller Kategorien interdisziplinär zu versorgen. Bei Schädel-Hirnverletzungen oder Wirbelsäulenverletzungen kooperieren die DRK Kliniken Berlin | Köpenick eng mit dem Unfallkrankenhaus Berlin.

Auch am Standort Westend laufen die Vorbereitungen der Klinik für Unfallchirurgie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Thilo John für die Anerkennung als Regionales Traumazentrum im nächsten Jahr.