DRK Kliniken Berlin als Veranstalter und aktiver Teilnehmer beim 34. Berliner Chirurgentreffen

Berlin, 18. September 2009

Dazulernen und Kennenlernen - Erfahrungsaustausch und Begegnung ist stets das Motto der mit "Kontroversen in der Chirurgie" betitelten gut besuchten Veranstaltung im Langenbeck-Virchow-Haus am 3. und 4. September 2009






Wissenschaftlicher Leiter des Kongresses war Prof. Thomas Steinmüller, der in diesem Jahr dem chirurgischen Nachwuchs Berlin-Brandenburger Kliniken im "Jungen Forum" die Möglichkeit gab, Kasuistiken und Behandlungsverfahren in insgesamt 35 Vorträgen zu präsentieren. Prämiert wurden als beste Vorträge auch zwei aus den DRK Kliniken Berlin, unter anderem von Frau Dr. Decius aus der Thoraxchirurgie am Standort Mitte, und Dr. Englbrecht aus der Gefäßchirurgie Köpenick. Oberarzt Dr. Sahm aus der Allgemeinchirugie in Köpenick erhielt einen Posterpreis.

Abgewogen waren die folgenden Themen in Diagnostik und Therapie von Traumatologie/ Orthopädie über Hernienchirurgie, Gallenwegchirurgie, endokriner Chirurgie, Pankreaschirurgie und Darmchirurgie.
Die wissenschaftlichen Vorträge waren begleitet von lebhaften Diskussionen und wurden abgerundet durch Expertenmeinungen der jeweiligen chirurgischen Disziplinen. Gut sortiert und ausgewählt waren die Posterbegehungen. In den jeweiligen Sitzungen waren AssistenzärzteInnen, Oberärzte und viele leitenden Ärzte des Unternehmens aktiv vertreten.

Neben den wissenschaftlichen Highlights der diesjährigen Tagung stellten der Festvortrag: "Die Berliner Chirurgische Gesellschaft im Wandel der Zeit" von Prof. Helmut Wolf sowie die "Kausch-Wippel-Lecture" von Prof. Michael Treder, der gleichzeitig Ehrenmitglied der Berliner Chirurgischen Gesellschaft wurde, besondere Höhepunkte dar.

Mit dem abschließenden Festabend in den italienischen Höfen der Spandauer Zitadelle, der mit Livemusik, Zauberer und hervorragendem Büffet, ebenso wie der ganze Kongress perfekt organisiert und mit vielen Überraschungen bestückt war, endete diese wissenschaftliche Veranstaltung, deren diesjährige Besucherzahl erstmals 450 überschritten hatte.
Professor Steinmüller und sein Team um Till Lunenburg haben mit viel Mühe und Feingefühl einen exzellenten Kongress und ein gelungenes Rahmenprogramm veranstaltet.