Darmkrebs schonend entfernen

Berlin, 15. September 2014

Chefarzt Privat-Dozent Dr. med. Robert Pfitzmann

Der Darmkrebs gehört zu den dritthäufigsten Tumorerkrankungen der Berlinerinnen und Berliner. Dies geht aus den aktuellen Daten der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit hervor. Bei rechtzeitiger Diagnose und entsprechender individueller Therapie haben die Patientinnen und Patienten oft sehr gute Heilungschancen.

In den DRK Kliniken Berlin | Mitte wird in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, minimal-invasive Chirurgie, die unter der Leitung von Chefarzt Privat-Dozent Dr. med. Robert Pfitzmann steht, ein modernes minimal-invasives Verfahren zur Entfernung von Darmtumoren angewandt. So operiert Chefarzt Dr. Pfitzmann Tumore im Mastdarm (Rektum) schonend über das Poloch der Patienten. Mit einem speziellen Stahlrohr, das über das Rektum eingeführt wird, kann der Chirurg Tumore und Polypen mit großem Sicherheitsabstand in gesundem Gewebe herausschneiden und die Wunde gleich anschließend wieder vernähen. Möglich wird dies durch dieses spezielle chirurgische Instrument, ein Rohr, in dem sich unterschiedliche Instrumente wie eine Pinzette, eine Mikro-Schere und eine Kamera befinden. Der Eingriff findet in Vollnarkose statt und dauert nur eine halbe bis eine Stunde. Die Patienten können nach drei Tagen die Klinik wieder verlassen.

Diese moderne minimal-invasive mikrochirurgische Methode nennt sich „TEO“ für Transanale Endoskopische Operation. „Nur sehr wenige Berliner Kliniken bieten dieses Verfahren an“, sagt Pfitzmann. Die herkömmliche Methode sei zumeist eine offene Operation oder ein endoskopischer Eingriff, bei dem der Tumor oder der Polyp mit einer Schlinge wie mit einem Lasso gepackt und entfernt wird. Letzterer Eingriff habe bisweilen den Nachteil, dass, wenn der Tumor nicht umfassend genug entfernt wurde, erneut operiert werden müsse. „Mit der TEO-Methode wird der Tumor immer vollständig abgetragen“, sagt Pfitzmann. Etwa 20 Patienten wurden bisher in den DRK Kliniken Berlin | Mitte mittels TEO von Dr. Pfitzmann operiert.

Geeignet ist das Verfahren bei Patienten, die einen Polypen oder einen oberflächlichen Tumor im Mastdarm, also im unteren Ende des Dickdarms haben. Dieses Verfahren ist besonders für Darmkrebspatienten im Frühstadium geeignet, sagt Pfitzmann.

Kontakt:
Priv.- Doz. Dr. med. Robert Pfitzmann
Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, minimal-invasive Chirurgie und stellv. ärztlicher Leiter DRK Kliniken Berlin | Mitte
Tel.: 030 / 3035 - 64 40 Fax: 030 / 3035 - 64 49
E-Mail: r.pfitzmann@drk-kliniken-berlin.de
DRK Kliniken Berlin | Mitte
Drontheimer Straße 39-40
13359 Berlin