Coole Tipps für die heißen Tage

Berlin, 26. Juli 2013

Schutz für die Füße

Die tropischen Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius machen unserem Körper zu schaffen. Damit man keinen Kreislaufkollaps oder andere Erkrankung erleidet, gibt es einiges zu beachten. Oberarzt Christian Petzold, der in den DRK Kliniken Berlin | Westend in der Zentralen Notaufnahme arbeitet, gibt wichtige Tipps:

„Für alle Altersgruppen gilt: Man sollte draußen in der Mittagszeit keine sportlichen Aktivitäten unternehmen, besser die pralle Hitze meiden und ganz früh morgens oder spät abends Sport treiben, wenn es kühler ist. Typische Symptome eines Kreislaufkollapses sind Schwindel, Kopfschmerzen, Schwächegefühl und Übelkeit. In dem Fall sollte man sich sofort flach hinlegen und die Beine hochlegen. Erst wenn die Beschwerden nicht nachlassen, sollte man einen Arzt konsultieren. Auch sollte man nicht voll erhitzt ins kalte Wasser springen, das kann zum Kreislaufkollaps führen. Leider erleben wir Chirurgen es immer wieder, dass Menschen einfach kopfüber vom Steg aus in unbekanntes Gewässer springen und sich dabei schlimme Frakturen an der Halswirbelsäule zuziehen. So ein Aufprall kann sogar zu einer Querschnittslähmung führen.  Auch rate ich dazu, am Strand immer leichte Schuhe wie Flipflops zu tragen, sonst besteht die Gefahr sich Glasscherben oder andere scharfkantige Gegenstände einzutreten. Skater sollten immer Knie- und Ellenbogenschoner sowie einen Helm tragen. Auch Radfahrer sollten nicht ohne Helm losradeln. Viel Wasser trinken – sofern man keine Nierenerkrankung hat – ist ebenfalls wichtig  Ich rate zu zwei bis drei Liter stillem Wasser am Tag. Vor allem bei Älteren muss man darauf achten, dass sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, da sie oft kein Durstgefühl mehr haben. Für Entspannung sorgt übrigens ein kühles Fußbad.“