Bundesverdienstkreuz für Professor Dr. med. Harald Gögler

Berlin, 12. Juli 2012

Professor Dr. Harald Gögler, Oberin Heidi Schäfer-Frischmann und Dr. Ralph Schoeller


Bezirksbürgermeister Norbert Kopp verleiht das Bundesverdienstkreuz Fotos: DRK Kliniken Berlin

Professor Dr. med. Harald Gögler ist am Donnerstag, den 12. Juli 2012, von Bezirksbürgermeister Norbert Kopp im Zehlendorfer Rathaus das von Bundespräsident Joachim Gauck verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch den Bezirksbürgermeister Norbert Kopp verliehen worden. Professor Gögler war Ärztlicher Leiter des DRK-Krankenhauses Jungfernheide, der heutigen DRK Kliniken Berlin | Westend. Durch seine exzellenten Erfahrungen baute Professor Dr. Gögler die Viszeralchirurgie an diesem Standort sehr erfolgreich auf. Ihm ist es zu verdanken, dass die Klinik weit über Berlin bekannt geworden ist.

Professor Dr. Göglers erfolgreiche wissenschaftliche Arbeit sowie sein langjähriges ehrenamtliches Engagement führten dazu, dass ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde. Diese Auszeichnung wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichen Gebiet verliehen.

Die Oberin der DRK-Schwesternschaft Berlin e.V., Frau Heidi Schäfer-Frischmann, gratulierte Professor Gögler persönlich bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes mit den Worten: „Unsere Schwesternschaft und Sie, Herr Professor Gögler, verbindet vor allem eines: sich des Schicksals unserer Mitmenschen anzunehmen und ihnen zu helfen. Nicht nur im Beruf haben Sie sich um andere gekümmert – die Sorge um Kranke und Bedürftige prägt auch Ihre knappe Freizeit. Zu Recht verleiht Ihnen dafür die Bundesrepublik eine ihrer höchsten Auszeichnungen, und dazu möchte Ihnen die DRK-Schwesternschaft Berlin herzlich gratulieren.“

Professor Dr. Gögler studierte Medizin an der Humboldt-Universität Berlin. Nach seiner Flucht aus der DDR 1966 fand er eine Assistenzarztstelle im Brüderkrankenhaus in Trier. 1967 erhielt er seine Approbation. Von 1968 bis 1972 war Professor Dr. Gögler am Aufbau eines Krankenhauses in Palimé/Togo beteiligt. Er leitete dieses Krankenhaus nicht nur, sondern kümmerte sich auch um die Ausbildung von Krankenpflegehelferinnen in den umliegenden Dörfern. Im Anschluss an seinen Aufenthalt in Togo ging er als Kübel-Stipendiat an das Tropenkrankenhaus und -institut nach London und legte dort seinen Facharzt für Tropenmedizin ab. 1977 legte er seinen Facharzt für Chirurgie ab und 1983 habilitierte er an der Uni-Klinik in Berlin-Charlottenburg. Nebenbei war er als Notarzt im Alliierten Französischen Militärkrankenhaus für Chirurgie und Gynäkologie tätig. 1985 begann er als Chefarzt der Chirurgie im DRK-Krankenhaus Jungfernheide. 1989 wurde er zum außerplanmäßigen Professor berufen. 1990 erfolgte seine Bestellung zum Ärztlichen Leiter des DRK-Krankenhauses Jungfernheide, den heutigen DRK Kliniken Berlin | Westend. Harald Gögler baute im Westend ein Zentrum für Dick- und Enddarmchirurgie auf. Im Jahre 2006 wurde Prof. Dr. med. Thomas Steinmüller Nachfolger von Professor Dr. Gögler und leitet seitdem die Klinik für Allgemein-, Viszeralchirurgie und Onkologie.

Seine chirurgischen Erfahrungen, insbesondere auf dem Gebiet der Enddarmchirurgie, brachten Professor Dr. Gögler zudem regelmäßig auf den Tagungen der Berliner Chirurgischen Gesellschaft ein. Er war über 20 Jahre Vorsitzender des Berufsverbandes der Deutschen Chirurgie in Berlin und damit auch ständig Mitglied im Vorstand der Berliner Chirurgischen Gesellschaft. Hier übernahm er zusätzlich noch zahlreiche Aufgaben. Insbesondere leitete er von 1993 bis 2007 die so genannten chirurgischen Facharztseminare.
Dieses Engagement für die Berliner Chirurgische Gesellschaft führte schließlich 2006 dazu, dass Professor Dr. Gögler Ehrenmitglied der Chirurgenvereinigung für Berlin und Brandenburg wurde.

Professor Gögler war Mitinitiator des Fördervereins „Kunst im Westend“ und hat maßgeblich dazu beigetragen durch Kunst im Krankenhaus die seelischen Kräfte und die Gesundung der Patienten zu stärken. Dies betonte auch Professor Dr. Ernst Kraas, ehemaliger Chefarzt der Chirurgischen Klinik im Westend, bei der Verleihung. Professor Kraas erinnerte sich gern an die Zusammenarbeit mit Professor Gögler: „Die Teamarbeit stand bei ihm an vorderster Stelle - Professor Gögler prägte dies mit ‚Fünf Finger machen eine Faust’ “, so Professor Kraas.

Unter den Gästen waren auch Dr. med. Ralph Schoeller, Chefarzt und Ärztlicher Leiter der DRK Kliniken Berlin | Westend und Dr. med. Wilhelm Zuschneid, ehemaliger Leiter des Schilddrüsenzentrums im Westend.