295 Läuferinnen und Läufer der DRK Kliniken Berlin rannten 1475 Kilometer

Berlin, 05. Juni 2014

Ein Meer aus weiß-roten Sport-Shirts – so viele Läuferinnen und Läufer unseres Unternehmens haben sich beim gestrigen Team-Staffellauf am 4. Juni 2014 im Tiergarten versammelt, dass ein Gruppenbild aller schon zum aussichtlosen Unterfangen wurde.

Mit der Rekordanmeldung von 59 Teamstaffeln (295 Läuferinnen und Läufer) lagen die DRK Kliniken Berlin auf Platz drei der staffelstärksten Unternehmen an diesem ersten Tag der Berliner Wasserbetriebe 5x5 km TEAM-Staffel im Tiergarten.

Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl und den Sportsgeist und so wurde wieder heftig geschwitzt, gerannt, angefeuert, gekeucht und gelacht an diesem 4. Juni ab 18.30 Uhr. Insgesamt 5.312 Staffeln hatten sich für diesen größten deutschen Staffellauf angemeldet. Das sind 26.560 Läuferinnen und Läufer. Hinzu kamen noch zahlreiche Helfer.

Für Unterstützung sorgte der Himmel, denn Traumstaffelwetter sorgte am Mittwochabend für vorsommerliche Picknickstimmung. So hatten einige Läufer auch gleich Decken und Verpflegung mitgebracht und machten es sich vor dem Lauf erstmal gemütlich. Andere, wie das Team aus der Neonatologie, verschönerten ihre Funktionsshirts noch mit großen roten Buchstaben: NEO. Für jeden sichtbar.

Bei den beiden Neurologen-Teams „Erstes Motoneuron“ und „Zweites Motoneuron“ wurde die Startfolge der Läufer noch schnell per Zettelziehen ausgewürfelt. Wer wollte, konnte sich auch noch erklären lassen, dass es so ein Motoneuron wirklich gibt, nämlich eine Nervenzelle ist und die Motorik steuert, also ziemlich wichtig ist, besonders bei so einem Sportereignis. Überhaupt steckten die Team-Namen wieder voller Kreativität und reichten von den „Flinken Feigen“ über „Labor eilt!“ bis hin zum „Verfolgungswahn“. Auch die Staffelstäbe, die man dem Abend so zu sehen bekam, waren originell bis furchteinflößend: Schwert, Regenschirme, Gesetzesschlüssel, lange Holzstäbe mit Buchstaben.

In die Zielgerade kamen dann Sportler mit zum Teil hochroten Gesichtern gelaufen, manche mit glücklichem Ausdruck, andere sichtlich ermattet von den dann fast 5000 gerannten Metern. Und während sie noch liefen und riefen und klatschten ertönte durch den Lautsprecher schon die Ansage, dass das erste Team durch ist. Nach 1:21:57 Stunden waren die Schnellsten durchs Ziel. Die Männer vom Lang und Laufladen Berlin hatten vermutlich neue super-hightech Laufschuhe getestet, gegen die an dem Tag sowieso niemand etwas ausrichten konnte.

Nun zu den schnellsten Teams der DRK Kliniken Berlin:

Die „Gastrorunners“ aus Köpenick erzielten mit der Spitzenzeit von 1:52:36 im Unternehmen Platz eins und in der Gesamtwertung Platz 62. Im Team rannten Jörg Stohrer, Daniel Riegelmann, Marcus Lessidrensky; Felix Georg Haag und Matthias Hüttig.

Das Team „Zucker und Rausch“ belegte mit einer Zeit von 1:55:36 in der Gesamtwertung Platz 95 und intern Platz 2. Im Team flitzten Kevin Ummard, Bernadette Borgert, Volkmar Dornick, Bastian Lilienthal und Marek Marcinkowski.

Auf dem intern dritten Platz (Gesamtwertung Platz 105) rangiert das Team „Alpha-Feto-Prototeam“ mit der Zeit von 1:56:27 unter der Regie von Arpad von Moers zusammen mit Mattias Herr, Heidi Deicke, Matthias Nestler und Klaus Goldhahn.

Allen Läufern einen herzlichen Glückwunsch!