150 Jahre Rotes Kreuz

Berlin, 23. Januar 2013
Foto: Jan Holste - DRK Berlin

Foto: Jan Holste - DRK Berlin

Es war imposant, bei diesem besonderen menschlichen Kunstwerk dabei sein zu dürfen. Rund 1800 Ehrenamtliche des Roten Kreuzes aus der ganzen Bundesrepubik haben Mitte Januar ein riesiges rotes Kreuz in Berlin gebildet. Im Herzen der Stadt, am Brandenburger Tor, hatten sich die vielen rotgewandeten Mitarbeiter aufgebaut und somit dem Jubiläumsjahr der Hilfsorganisation einen ganz besonderen und fotogenen Auftakt verliehen. Denn dieses Jahr steht ganz im Zeichen der 150-Jahr-Feier des Roten Kreuzes.

Und weil das für alle etwas Besonderes ist, kamen auch viel mehr Menschen zum Brandenburger Tor, als eigentlich vermutet. Auch Mitarbeiter der DRK Kliniken Berlin waren dabei, waren Teil des markanten Logos. Selbst die frostigen Temperaturen konnten der guten Stimmung nichts anhaben. Bei dem spektakulären Foto-Termin waren auch DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters, die DRK-Botschafterinnen Designerin Jette Joop und Sängerin Jeanette Biedermann dabei.  

Allein in Berlin engagieren sich 1500 Ehrenamtliche zum Beispiel in den Sanitätsbereitschaften, den Sozial- und Besuchsdiensten, der Wasserwacht oder dem Jugendrotkreuz. In den DRK Kliniken Berlin arbeiten 3400 Mitarbeiter.

Das Deutsche Rote Kreuz ist die älteste der heute über 180 Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften der Welt. In Februar 1863 wurde das internationale Rote Kreuz in Genf gegründet. Im November des gleichen Jahres entstand die Vorgängerorganisation des DRK – der „Württembergische Sanitätsverein“. Über das gesamte Jahr 2013 plant das DRK eine Reihe von Veranstaltungen und Jubiläumsaktionen.