13. Deutscher Lungentag am Standort Mitte mit Herrn Professor Dorow und seinem Team

Berlin, 11. Oktober 2010

Ärzte und assoziierten Kollegen des Lungenkrebszentrums erörterten den aktuellen Stand der diagnostischen und therapeutischen Optionen beim Bronchialkarzinom.




Unter der wissenschaftlichen Leitung und Moderation von Chefarzt Professor Dr. Peter Dorow fanden sich am 2. Oktober rund 90 Fachärzte aus dem niedergelassenen und stationären Bereich ein, um, im Beisein von Patienten ihren Wissens- und Erfahrungsstand zum Thema Lungenkrebs aus zu tauschen.

Das Programm war breit gefächert und wurde, wie gewohnt, straff durch geführt. Herr Professor Dorow stellte dem Auditorium die Struktur und das Leistungsspektrum des im Mai dieses Jahres von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierten Lungenkrebszentrums am Standort Mitte dar, sowie weitere neu hinzugekommene Einrichtungen der DRK Kliniken Berlin, wie das Tumorzentrum für Klinik & Praxis für die lückenlose Betreuung von Tumorpatienten.

Unter den verschiedenen Fachaspekten, der Pathologie (Referentin Frau Dr. Radtke), der Radiologie (Dr. Müller) der Strahlentherapie (Dr. Stupavsky), der Chirurgie (PD Dr. Schneider, Dr. Utzig) referierten die Spezialisten des Standortes über die neuen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten beim Bronchialkarzinom. Herr Dr. Franz nahm die Zuhörer mit auf eine Reise durch das Bronchialsystem und Frau Dr. Steinaecker betonte den hohen Stellenwert der Psychoonkologie bei der Behandlung von an Krebs erkrankten Menschen. Auch der wichtige Aspekt der speziellen Ernährung wurde von Schwester Sabine Haneberg anschaulich präsentiert.
Zum Abschluss stellte Frau Dr. Steinaecker einige Entspannungsverfahren vor und forderte die Teilnehmer zum aktiven Mitmachen auf.
Mit der Hand auf der Brust zur Kontrolle der eigenen Atmung wurde ein informativer 13. Lungentag enstpannt beendet