Suche

Kontakte

DRK Kliniken Berlin | Westend

Förderverein Kunst
c/o Verwaltungsleitung

Spandauer Damm 130
14050 Berlin
Wegbeschreibung

Tel.: (030) 3035 - 4805
E-Mail Kontakt

Vorsitzender

Priv.-Doz. Dr. med. Bernd Frericks

Kuratorin und Programmverantwortliche

Dr. Anne Marie Freybourg
Kunstpraxis Berlin

Kunstvermittlung: „Kunstgespräche“

Die Ausstellungen sind für die Patienten, aber ebenso als kulturelles Angebot für die Mitarbeiter konzipiert und werden durch „Kunstgespräche“ begleitet. Ärzte und Schwestern diskutieren gemeinsam mit der Kuratorin des Vereins anhand der ausgestellten Werke Fragen zeitgenössischer Kunst.

Die „Kunstgespräche“ sind im Rahmen von Kunst im Krankenhaus ein innovatives Angebot und erweitern die Möglichkeiten von Kunst im Krankenhaus, so dass die Mitarbeiter Kunst sowohl als persönliche Bereicherung als auch als wichtigen Bestandteil eines modernen, ganzheitlichen Verständnisses von Gesundung erfahren.

Deshalb werden die „Kunstgespräche“ von der DRK-Schwesternschaft Berlin als Weiterbildung während der Arbeitszeit gewertet.

3

„Historischer Weg“

Im Jahr 2004 hat das Westend Krankenhaus sein 100-jähriges Bestehen gefeiert. Dies war für die Krankenhausleitung der Anlass, in Zusammenarbeit mit dem Förderverein „Kunst im Westend“ den „Historischen Weg“ zu entwickeln und 17 Informationstafeln im Gelände und vor den Krankenhausbauten aufzustellen. Der „Historische Weg“ wird von Patienten und Besuchern sehr geschätzt.  

Die wechselvolle und spannende Geschichte dieses Krankenhauses erzählt von medizinischen Entwicklungen und mutigen wissenschaftlichen Taten, vom Fortschritt und Engagement in der Pflege, von den Veränderungen des Krankenhauswesens und von politischen Umbrüchen und den damit verbundenen Anforderungen an Ärzte und Schwestern. Die Geschichte des Krankenhauses umspannt Kaiserreich, Weimarer Republik, zwei Weltkriege, Nationalsozialismus, Neugründung der Bundesrepublik Deutschland, Teilung der Stadt Berlin und Wiedervereinigung – alles dies hat seine Spuren im Krankenhaus Westend hinterlassen.

3

Dokumentationsausstellung

Kunst im Westend zeigte die Dokumentationsausstellung „Zum Entzug der Approbation aller jüdischen Ärztinnen und Ärzte 1938“ im Sommer 2011 in den großen Eingangshallen der Westend-Kliniken.

Dies von Dr. Ebell, München konzipierte Ausstellung zeigte auf eindrückliche Weise, wie 1938 die jüdischen Ärzte in Praxen und Krankenhäusern ihre Arbeit und Existenzgrundlage per Gesetzverordnung der nationalsozialistischen Regierung verloren. Die Ausstellung wurde dann auch noch in den DRK Kliniken Berlin | Köpenick gezeigt.

Geschichtsausstellung

In Planung ist eine Ausstellung zur Geschichte des Krankenhauses, die mit Bildern, Objekten, Akten und anderen Dokumenten zeigen wird, wie ein Krankenhaus Geschichte speichert.

Soziale Entwicklung der Großstadt, neue medizinische Anforderungen und Fortschritte, Veränderungen in der Gesundheitsversorgung und im Krankenhausbau, alles greift im Krankenhaus ineinander. Zugleich steht das Krankenhaus für die Kontinuität in der Gesundheitsversorgung der Berliner Bevölkerung. Die Arbeit der Ärzte und des Pflegepersonals ruht auf der stabilen Grundlage ihrer Berufsethik.

Der Förderverein „Kunst im Westend“ bemüht sich, in Zusammenarbeit mit Historikern die noch wenig erforschte Geschichte des Krankenhauses Westend in der Zeit des Nationalsozialismus zu erarbeiten.