Suche

Kontakte

Zentrale Rufnummern

DRK Kliniken Berlin | Köpenick
Tel.: (030) 3035 - 3000

DRK Kliniken Berlin | Mitte
Tel.: (030) 3035 - 6000

DRK Kliniken Berlin | Westend
Tel.: (030) 3035 - 0

DRK Kliniken Berlin
Wiegmann Klinik

Tel.: (030) 3035 - 5755

DRK Kliniken Berlin
Pflege & Wohnen Mariendorf

Tel.: (030) 3035 - 5400

Qualität verstehen und leben

1
1

1875

Die schlesische Gräfin Hedwig von Rittberg gründet einen so genannten „Hilfsschwestern-Verein“, den später nach ihr benannten Verein „Schwesternschaft Rittberghaus“. Aus einer Berliner Einzimmerwohnung heraus organisiert sie mit zunächst nur drei Schwestern die Betreuung hilfsbedürftiger Menschen.

1

1898

Schwesternschaft Rittberghaus vom DRK e.V. gliedert sich dem Roten Kreuz an und übernimmt die sieben Grundsätze in ihre Satzungen.

1

1919

Die Rittberg-Schwesternschaft erwirbt ihr erstes Krankenhaus: das ehemalige Homöopathische Krankenhaus in Berlin-Lichterfelde, welches als Rittberg-Krankenhaus weitergeführt wird.

1

1975

Vier Berliner Schwesternschaften vereinigen sich zur DRK-Schwesternschaft Berlin e.V. Mit der Gründung der „Deutsches Rotes Kreuz Schwesternschaft Berlin Gemeinnützige Krankenhaus GmbH“ wird der Grundstein für die Einrichtungen der DRK-Schwesternschaft Berlin gelegt.
Drei Krankenhäuser zählen dazu: das Rittberg-Krankenhaus vom Roten Kreuz einschließlich der Rittberg-Kinderklinik, das DRK-Krankenhaus Jungfernheide und das DRK Krankenhaus Mark Brandenburg (heutige Bezeichnung: DRK Kliniken Berlin | Mitte) mit seinen Standorten Drontheimer Straße und Mariendorf. Im Gründungsjahr sind 850 Mitarbeiter beschäftigt.

1

1985

Am Standort Mariendorf wird zusätzlich zum Krankenhausbereich das DRK-Krankenheim Mariendorf (heutige Bezeichnung: DRK Kliniken Berlin | Pflege & Wohnen Mariendorf) mit 108 Betten in Betrieb genommen

1

1991

Das DRK-Krankenhaus Jungfernheide wird geschlossen. Die Abteilungen setzen ihre Arbeit als DRK Kliniken Berlin | Westend mit 275 Betten auf dem Gelände des ehemaligen Universitätsklinikums Charlottenburg mit einem modifizierten, deutlich erweiterten Leistungsspektrum fort.

1

1992

Die DRK-Schwesternschaft Berlin übernimmt die Trägerschaft für das ehemalige Salvador-Allende-Krankenhaus/Städtisches Krankenhaus Köpenick (gegründet 1914). Die Einrichtung wird fortan als DRK Kliniken Berlin | Köpenick mit 587 Planbetten in Trägerschaft der Zweiten Gemeinnützigen Krankenhaus GmbH geführt. Es ist das erste Krankenhaus im ehemaligen Ostteil Berlins, das in eine gemeinnützige Trägerschaft überführt wird.

1

1995

Das Rittberg-Krankenhaus vom Roten Kreuz wird geschlossen. Die Rittberg-Kinderklinik zieht an den Standort Frauen- und Kinderklinik Pulsstraße. In Trägerschaft der DRK-Schwesternschaft erfolgt hier die Neugründung der Frauenklinik in den Räumen der ehemaligen Universitätsfrauenklinik, die zuvor auf das Gelände des Virchow-Klinikums umgezogen war. Am Standort Pulsstraße gibt es insgesamt 135 Betten

1

1997

Niedergelassene Ärzte beteiligen sich im Rahmen eines Modellprojekts an der Notfallversorgung in der Ersten-Hilfe-Stelle der DRK Kliniken Berlin | Westend. Die Art der Zusammenarbeit wird in der Zukunft auch an den anderen Standorten des Unternehmens etabliert.

1

2002

Die DRK Kliniken Berlin erhalten als erster Krankenhausverbund in Deutschland die Akkreditierung durch die Joint Commission International (JCI) aus den USA.
Die Kliniken wiesen nach, dass sie die internationalen, patientenzentrierten Qualitätsstandards erfüllen.

1

2004

Erstmalig wechselt in der Bundesrepublik eine Privatklinik zu einem freigemeinnützigen Träger:
Die Berliner Wiegmann-Klinik – älteste existierende psychosomatische Fachklinik Deutschlands (gegründet 1948) – wird unter dem Namen DRK Kliniken Berlin | Wiegmann-Klinik in Trägerschaft der Dritten Gemeinnützigen Krankenhaus GmbH mit 50 Betten in den Verbund der DRK Kliniken Berlin integriert.

1

2004

Das erste Medizinische Versorgungszentrum in Trägerschaft eines Krankenhauses in Berlin nimmt
am Standort DRK Kliniken Berlin | Mark Brandenburg (heute: DRK Kliniken Berlin | Mitte) den Betrieb auf.

1

2004

Die Ausbildungsstätten der DRK-Schwesternschaft beider Standorte werden auf dem Westend-Gelände zusammen geführt und bieten als Bildungszentrum für Pflegeberufe rund 300 Ausbildungsplätze an (Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege). Darüber hinaus besteht eine eigene Abteilung für Innerbetriebliche Fort- und Weiterbildung.

1

2005

Re-Akkreditierung nach den Standards der Joint Commission International.

1

2007

Übernahme des Park-Sanatoriums Dahlem zum 1. April 2007 durch die DRK-Schwesternschaft Berlin e.V.
Das Park-Sanatorium Dahlem als reines Belegkrankenhaus mit insgesamt 45 Planbetten behandelt ca. 3.000 Patienten pro Jahr stationär. Dies ist die zweite Übernahme eines Krankenhauses aus privater Trägerschaft durch die gemeinnützigen DRK Kliniken Berlin.
Eröffnung des Zentrums für Strahlentherapie in den DRK Kliniken Berlin | Westend im Sommer 2007.

2008

1

Zweite Re-Akkreditierung nach den Standards der Joint Commission International.

2009

1

Richtfest für den 5-geschossigen Krankenhausneubau und Tag der offenen Tür in den DRK Kliniken Berlin | Köpenick am 4. Juni 2009. Der 24 Millionen Euro teure Funktionsneubau auf dem Gelände der DRK Kliniken Berlin | Köpenick nimmt konkrete Formen an. Die mächtige Gebäudehülle ist trotz ungünstiger Witterung und schwieriger Erschließungsarbeiten planmäßig fertig gestellt.

2010

1

Umbau, Ausbau, Neubau in den DRK Kliniken Berlin | Köpenick. Das traditionsreiche Krankenhaus wird leistungsfähiger, moderner und vor allem schöner. Im September 2010 wird der 5-geschossige Krankenhausneubau in Betrieb genommen mit zwei weiteren OP-Sälen und einer Komfortstation mit 30 Betten. Zeitgleich ist das neu gestaltete Eingangsfoyer im Hotelambiente fertig. Die Frauenklinik erhält ein Kreißsaalhotel und schicke Familienapartments.

2011

1

Berlins erster gefäßchirurgischer Hybrid-Operationssaal ist in den DRK Kliniken Berlin | Mitte an der Drontheimer Straße 39-40 am 14. Mai 2011 eröffnet worden. „Hybrid“ bedeutet soviel wie zwei in einem. In dem Hightech-OP sind sowohl diagnostische Maßnahmen als auch gefäßchirurgische Eingriffe möglich. Zudem ist an dem Klinik-Standort ein neuer OP-Trakt errichtet worden mit drei weiteren Operationssälen. Die Klinik verfügt nun auch über eine komplett neue Rettungsstelle. Insgesamt wurden für alle Baumaßnahmen etwa zehn Millionen Euro investiert.

1

Die DRK Kliniken Berlin sind im Oktober 2011 nach den international geltenden Standards der Joint Commission International (JCI) erfolgreich zum dritten Mal rezertifiziert worden. Im Jahr 2002 wurden die DRK Kliniken Berlin zum ersten Mal nach JCI zertifiziert. Der gemeinnützige Berliner Klinikverbund ist als einzige deutsche Klinikgruppe mit diesem anerkannten Qualitätssiegel zertifiziert. Diese Rezertifizierung gilt wieder für drei Jahre bis zum 28. Oktober 2014.

2012

1

Die DRK Kliniken Berlin haben am Klinikstandort Köpenick am 14. August 2012 einen neuen Magnetresonanztomographen (MRT) installiert. Mit der Magentresonanztomographie kann der Radiologe Schnittbilder des menschlichen Körpers erzeugen, die eine Beurteilung der Organe und vieler krankhafter Organveränderungen erlauben. Die Magnetresonanztomographie basiert auf sehr starken Magnetfeldern. Der neue 1,5-Tesla-MRT in den DRK Kliniken Berlin | Köpenick ermöglicht nicht nur Standarduntersuchungen, sondern erweitert das Spektrum für die Diagnostiker. Das Gerät ist seit Ende August 2012 für die Diagnostik bei PatientInnen in Betrieb genommen. 

2014

1

Die DRK Kliniken Berlin | Köpenick feiern ihr Jubiläumsjahr - die Klinik wird 100 Jahre alt. Als schönstes Krankenhaus in Deutschland wurde die Köpenicker Klinik stolz in der regionalen Presse vor 100 Jahren gelobt. Und auch 100 Jahre später ist das Krankenhaus im Grünen nach wie vor ein Juwel für den Bezirk Treptow-Köpenick und darüber hinaus. Am 14. Januar 2014 feiern die DRK Kliniken Berlin | Köpenick im Rahmen eines Festaktes das besondere Jubiläum.

Die DRK Kliniken Berlin | Köpenick eröffnen am 2. Januar 2014 die neue Klinik für Innere Medizin – Schwerpunkt Geriatrie. In der Klinik, die über 45 Betten verfügt, werden ältere Patienten akut medizinisch und rehabilitativ behandelt, die aufgrund einer akuten Erkrankung vom Verlust ihrer bisherigen Selbständigkeit oder von Pflegebedürftigkeit bedroht sind.

Das Park-Sanatorium Dahlem ist aus dem Krankenhausplan des Landes Berlin genommen worden. Das belegärztliche Leistungsangebot der Klinik ist weitestgehend in die DRK Kliniken Berlin | Westend verlagert worden.