Kontakte

Zentrale Rufnummern

DRK Kliniken Berlin | Köpenick
Tel.: (030) 3035 - 3000
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin | Mitte
Tel.: (030) 3035 - 6000
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin | Westend
Tel.: (030) 3035 - 0
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin
Wiegmann Klinik

Tel.: (030) 3035 -5755
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin
Pflege & Wohnen Mariendorf

Tel.: (030) 3035 - 5400
weitere Kontaktdaten

Aktuelles

Eröffnung der neuen Ausstellung

„Sverre Wyller - The Westend Paintings“ im Westend auf den Stationen 1b, 4b und im Casino

Die DRK Kliniken beim Ärztekreis 2018

Der Ärztekreis ist ein Format des Tagesspiegels für einen intensiven und zeitökonomischen...

Einladung zur Vernissage

"The Westend Paintings" von Sverre Wyller

Gesellschafter

1

Qualität verstehen und leben

1

Priv.-Doz. Dr. med. Robin Köck wird neuer Chefarzt am Institut für Hygiene der DRK Kliniken Berlin

Berlin, 28. Juni 2018
Priv.-Doz. Dr. med. Robin Köck

Priv.-Doz. Dr. med. Robin Köck

Ab dem 1. Juli 2018 übernimmt Priv.-Doz. Dr. med. Robin Köck als Chefarzt die Leitung des Instituts für Hygiene an den DRK Kliniken Berlin. In enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Mikrobiologie ist er damit insbesondere für den Bereich des Patientenschutzes in den vier Berliner Krankenhäusern der DRK Kliniken Berlin mitverantwortlich.

Der Spezialist für Mikrobiologie und Hygiene übernimmt die Institutsleitung von Herrn Dr. med. Dr. PH Frank Kipp, der für eine Professur an das Universitätsklinikum Jena gewechselt ist. Zuvor arbeitete Priv.-Doz. Dr. med. Köck als leitender Oberarzt am Institut für Krankenhaushygiene in Oldenburg sowie in den Bereichen Hygiene und Mikrobiologie am Universitätsklinikum Münster. In Münster absolvierte er auch sein Studium der Humanmedizin und habilitierte später in den Fächern Mikrobiologie und Hygiene.

In seiner neuen Position bei den DRK Kliniken Berlin ist der Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie sowie Hygiene und Umweltmedizin ab dem 01. Juli 2018 für alle Fragen rund um das Thema Infektionsvorbeugung verantwortlich. Unter anderem wird Priv.-Doz. Dr. med. Köck gemeinsam mit dem Institut für Mikrobiologie das Mitte letzten Jahres eingeführte generelle MRSA-Screening betreuen. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Unterstützung einer internen, interdisziplinären Arbeitsgruppe „Antibiotic-Stewardship“ zur Sicherstellung eines rationalen Antibiotikaeinsatzes sein. So hat Dr. med. Köck bereits an unzähligen Forschungsprojekten und Arbeitsgemeinschaften zum Thema der Prävention von multiresistenten Erregern (wie z. B. dem „MRSA“-Erreger) und von Antibiotikaresistenzen mitgestaltet. Darüber hinaus hat er auch in seinen vorherigen Positionen bereits maßgeblich beim Aufbau eines MRSA-Netzwerks und der Einführung eines generellen MRSA-Screenings mitgewirkt. „In diesen Bereichen glauben wir, dass die DRK Kliniken Berlin von der Erfahrung von Priv.-Doz. Dr. med. Köck profitieren werden“, sagt Dr. Christian Friese, Geschäftsführer der DRK Kliniken Berlin.

Der gebürtige Bielefelder hat sich bereits vor Antritt seiner neuen Position das Ziel gesetzt, das Engagement der DRK Kliniken Berlin im Bereich Patientenschutz fortzuführen und langfristig weiter auszubauen. „Gerade im Bereich der Multiresistenzen hoffe ich, zusammen mit meinen neuen Kollegen einiges bewegen zu können“, so Priv.-Doz. Dr. med. Köck. „Die DRK Kliniken Berlin befinden sich in einem Ballungsraum, in dem das Thema im Vergleich zu anderen Regionen stärkere Bedeutung hat, da sich Bakterien dort durch die hohe Dichte medizinischer Einrichtungen oft viel schneller verbreiten. Mein persönliches Ziel ist es daher, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Mikrobiologie die Leitlinien für Infektionsvorbeugung noch präsenter zu machen und von der Reinigungskraft über die Krankenschwester bis hin zum Chefarzt alle Kollegen, aber auch die Patienten, weiter zu sensibilisieren.“

Dabei freut sich Priv.-Doz. Dr. med. Köck besonders auf die enge Zusammenarbeit mit dem Institut für Mikrobiologie. „Viele Krankenhäuser lassen die Themen Hygiene und Infektionsprävention von externen Beratern betreuen“, erklärt er. „Dass die DRK Kliniken Berlin mit den Instituten für Hygiene und Mikrobiologie intern gleich zwei Fachbereiche geschaffen haben, die sich mit diesem Thema beschäftigen, ist in Deutschland leider noch immer außergewöhnlich – und einer der Gründe, warum ich mich für die DRK Kliniken Berlin entschieden habe. Nur so kann der Patientenschutz in den Bereichen Hygiene, Antibiotikamanagement und Bekämpfung von multiresistenten Erregern effektiv vorangetrieben werden.“