Kontakte

Zentrale Rufnummern

DRK Kliniken Berlin | Köpenick
Tel.: (030) 3035 - 3000
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin | Mitte
Tel.: (030) 3035 - 6001
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin | Westend
Tel.: (030) 3035 - 0
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin
Wiegmann Klinik

Tel.: (030) 3035 -5755
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin
Pflege & Wohnen Mariendorf

Tel.: (030) 3035 - 5400
weitere Kontaktdaten

Aktuelles

Der chronische Schmerz - Therapie kann helfen

Psychosomatische Medizin in anderen medizinischen Bereichen der DRK Kliniken Berlin

Echt ausgeschlafen...

Schlaflabor der DRK Kliniken Berlin | Mitte zum 10. Mal zertifiziert

Mutmacher

Eine Krebserkrankung ist für den Betroffenen und die Angehörigen zunächst ein schwerer...

Gesellschafter

drks einrichtung rgb web

Qualität verstehen und leben

ktq logo web hg grau

Glückliches Kinderlachen

Berlin, 28. Dezember 2015

Der Weihnachtsmann überraschte mithilfe seiner Weihnachtsengel die Kinder auf der Kinderklinik der DRK Kliniken Berlin | Westend mit Geschenken.


Romano, 14, teilt Weihnachtsengel Julia seine Wünsche mit.


Vivien freut sich über ihr Geschenk.


Pflegedienstleiterin Martina Parow (4.v.l.), Abteilungsschwester Christine Langberg (5.v.r.), Chefarzt Arpad von Moers (2.v.r.) und Oberin Doreen Fuhr (4.v.r.) helfen mit, an Heiligabend die Geschenke zu verteilen.


Lulu, 4, begrüßt freudig den Weihnachtsmann.

Die Sonne strahlt um die Wette mit den Goldlocken von Weihnachtsengel Julia. Einen Tag vor Heiligabend ist es ruhig geworden auf dem Gelände der DRK Kliniken Berlin | Westend am Spandauer Damm. Nur auf den Stationen 5b und 6b der Klinik für Kinder und Jugendmedizin herrscht reges Treiben: Abteilungsschwester Christine Langberg weist den Weihnachtsengel ein. In weißem Gewand, mit hellem Glöckchen und goldenem Buch nimmt Julia aus dem Weihnachtsland die Wünsche der kleinen und größeren Patienten auf, für die sie aufmunternde Worte findet. Denn sie müssen über das Weihnachtsfest in der Kinderklinik bleiben.

An Heiligabend ist es dann soweit. Weihnachtsmann Fernando und Weihnachtsengel Helena ziehen den schwer beladenen Bollerwagen mit Geschenken über die Flure der Stationen. Das HoHoHo hallt voran und aufgeregte Kinder, Mütter und Schwestern treffen sich auf den Gängen. Jedes Kind bekommt liebe Grüße aus dem Winterwald und natürlich ein Geschenk: Kuscheltiere, Malbücher, Lego-Kästen, Bauklötze für die ganz Kleinen und vieles mehr sorgt für glückliches Kinderlachen.

Lulu (4 Jahre) und Lana ( 5 Monate) sind seit längerem auf Station 5b. Doch Lulu hat immer gute Laune, besonders, wenn Weihnachtsmann und Weihnachtsengel sie besuchen. Lulus größter Wunsch war eine Uhr - natürlich hatte Weihnachtsmann Fernando eine mitgebracht auf dem Geschenkewagen.

Es ist eine schöne Tradition geworden, an der sich nicht nur die Kids, sondern auch Schwestern, Pfleger und Ärzte der Klinik für Kinder und Jugendmedizin freuen: „Unsere kleinen oder jugendlichen Patienten und deren Eltern sind verständlicherweise traurig, wenn sie über das Weihnachtsfest hier bleiben müssen“, erklärt Dr. med. Arpad von Moers, Ärztlicher Leiter der DRK Kliniken Berlin | Westend. „Da ist so ein Besuch vom Weihnachtsengel und vom Weihnachtsmann eine schöne Ablenkung. Und unser Kliniknachwuchs, wie heute unsere Schwesternschülerinnen, erleben hautnah, dass menschliche Wärme und Anteilnahme zu unseren ethischen Grundsätzen zählen.“

Langsam zieht wieder Ruhe ein auf den Fluren und in den Patientenzimmern. Nach der Aufregung tut ein Mittagsschläfchen gut. Nur die fleißigen Ärzte, Schwestern und Pfleger müssen sich sputen. Auch an Weihnachten kommen kleine Patienten neu auf die Stationen, da muss alles professionell vorbereitet und den Kids geholfen werden.

Weihnachtsmann Fernando und der weiße Weihnachtsengel Helena müssen weiter. Es gibt noch viel zu tun. Auch für Pflegedienstleiterin Martina Parow: Sie wird nun weihnachtliche Grüße zu allen Schwestern, Ärzten und Pflegern bringen, die sich an Heiligabend im Spätdienst um die Patienten der DRK Kliniken Berlin | Westend kümmern. Auch das ist Tradition.