Kontakte

Zentrale Rufnummern

DRK Kliniken Berlin | Köpenick
Tel.: (030) 3035 - 3000
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin | Mitte
Tel.: (030) 3035 - 6000
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin | Westend
Tel.: (030) 3035 - 0
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin
Wiegmann Klinik

Tel.: (030) 3035 -5755
weitere Kontaktdaten

DRK Kliniken Berlin
Pflege & Wohnen Mariendorf

Tel.: (030) 3035 - 5400
weitere Kontaktdaten

Aktuelles

Gut besuchter Lungen- und Gefäßtag

Aktionstag mit zahlreichen Informationsangeboten

Live-in-the-Box-Case auf der DGK Herbsttagung

Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Rolf referierte bei den DGK Herztagen 2018

Exzellenz seit 20 Jahren

Gefäßchirurgie in Köpenick feiert Jubiläum

Gesellschafter

1

Qualität verstehen und leben

1

Einladung zum Benefizkonzert

Berlin, 07. Februar 2018

Trio Lirico musiziert am 26. Februar 2018 um 19.30 Uhr im Historischen Ratssaal des Rathauses Friedrichshagen


Trio Lirico – Foto: Frank Türpe

Das Konzert ist der Auftakt für eine Reihe von Benefizkonzerten für das Hospiz der DRK Kliniken Berlin in Köpenick. Mit diesen Konzerten möchte der Förderverein beneficio e.V. den Hospizgedanken in achtsamer Weise in die Öffentlichkeit tragen und dabei Raum für Gedankenaustausch bieten.

Das Trio Lirico spielt Streichtrios von Beethoven, Weinberg, Penderecki und Dohnányi

Das Konzert gestaltet das Trio Lirico mit dem entwaffnenden Temperament der Geigerin Franziska Pietsch, der Bratschistin Sophia Reuter und des Cellisten Johannes Krebs. Die Geige und das Cello des Trios stammen übrigens aus der berühmten italienischen Geigenbauerfamilie Testore.

Im Mittelpunkt des Konzerts steht Beethovens Streichtrio c-moll, op. 9, Nr. 3. Man möge sich den Schöpfer Beethoven auf dem damaligen Stand seines durchaus schon hoch entwickelten Geniekults vorstellen. Seiner selbstbewussten Formulierung „das beste meiner Werke” werden die Trios op. 9 allemal gerecht. Ein Beethoven-Biograph bemerkte darin sogar schon einen „Hang zur symphonischen gedanklichen Gestaltung”.

Mieczyslaw Weinberg, ein sowjetischer Komponist polnisch-jüdischer Herkunft, den Schostakowitsch als einen der großen Komponisten seiner Epoche ansah, wird mit seinem Streichtrio op. 48 zu hören sein. Ein äußerst spannendes und wunderschönes Trio, das manchmal an Schostakowitschs Klanggestus erinnert.

Krzysztof Penderecki ist der größte polnische Komponist der Gegenwart und zugleich einer der prominentesten zeitgenössischen Komponisten der Welt. Er wurde von Midem Classique Cannes zum „best living composer” gekürt. Sein Streichtrio ist in melodiöser und wohlklingender Manier geschrieben, ganz anders als er in seinen avantgardistischen Werken klingt. Der einstige Vorkämpfer neuer Klänge hat sich erst seit Mitte der 80er-Jahre der Kammermusik zugewendet.

Ernst von Dohnányi (der Großvater von Christoph und Klaus von Dohnányi) war einer der vielseitigsten Musiker des 20. Jahrhunderts und ist einem spätromantischen Stil verpflichtet. Seine Serenade op. 10 aus dem Jahre 1903 ist eines der Hauptwerke der Gattung Streichtrio. In ihrer kompositorischen Meisterschaft ist sie durchaus mit den Streichtrios von Mozart und Beethoven zu vergleichen, an denen sie sich auch formal orientiert.

TERMIN: 26. Februar 2018, 19:30 Uhr, Rathaus Friedrichshagen, Bölschestraße 87, 12587 Berlin

Tickets für 20 € gibt es an der Theaterkasse im Historischen Rathaus in der Bölschestraße, an der Abendkasse und per Mail an: info@schoenherr-musik.de