Zentrum für Schulische und Psychosoziale Rehabilitation der DRK Kliniken Berlin eröffnet am Standort Westend

Berlin, 05. Januar 2009

Die neue Einrichtung und staatlich anerkannte Ersatzschule zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit emotionalen und sozialen Entwicklungsstörungen schließt eine seit langem bestehende Bedarfslücke.

Von: Angela Kijewski

Im Januar 2009 hat das Zentrum für Schulische und Psychosoziale Rehabilitation (ZSPR) nach einer langwierigen und mühevollen Vorbereitungsphase im Haus 40 auf dem Gelände der DRK Kliniken Berlin | Westend den Betrieb aufgenommen.

Unter einem Dach finden sich hier eine staatlich anerkannte Ersatzschule sowie heilpädagogische Tagesgruppen, die in enger Kooperation mit der kinderpsychiatrischen Ambulanz und der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik bedürftigen Kindern die spätere Re-integration in den normalen Schulbetrieb ermöglichen sollen.
In der Regel handelt es sich um Kinder, die in stationärer kinderpsychiatrischer Behandlung waren oder ambulant kinderpsychiatrisch behandelt werden, und aufgrund komplexer Entwicklungsstörungen in ihrem normalen Schulumfeld nicht mehr zurecht kommen.

Dieser ganzheitliche Ansatz, bei dem die schulische, erzieherische und therapeutische Betreuung auf Basis eines einheitlichen Konzepts in den Alltag von Kindern und Jugendlichen integriert ist, ist in Berlin in dieser Form einzigartig und hat echten Modellcharakter. Lehrer, Erzieher, Sonderpädagogen, Heilpädagogen und Therapeuten arbeiten an einem Ort Hand in Hand mit Kindern und Jugendlichen, damit diese trotz ihrer bis dahin problematischen Entwicklung eine möglichst positive Zukunft (er)leben.

Der geistige Vater dieser Einrichtung ist der Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik an den DRK Kliniken Berlin | Westend, Prof. Michael von Aster, der auch als Sonderpädagoge ausgebildet ist .
Prof. von Aster ist ein anerkannter Experte auf dem Gebiet der Lern- und Entwicklungsstörungen und hat das Gesamtkonzept maßgeblich geprägt.
Er übernimmt die Leitung der Einrichtung gemeinsam mit Frau Kerstin Schicke, die als Diplom-Pädagogin und Sonderschullehrerin seit vielen Jahren an Krankenhausschulen und zuletzt als Konrektorin der Schule in der Charité tätig war.
Träger des ZSPR ist die neu gegründete DRK Kliniken Berlin | Erziehung und Bildung GmbH, deren Geschäftsführung Herrn Dr. Bidjan Sobhani übertragen wurde. Auch diese GmbH ist gemeinnützig und befindet sich zu 100% im Besitz der DRK-Schwesternschaft Berlin e.V.


Pressekontakt:
Angela Kijewski
Unternehmenskommunikation der DRK Kliniken Berlin
Tel.: 030 - 3035 52 18 mobil 0152 / 0157 5070 und 0173 / 63 21695
E-Mail: a.kijewski@drk-kliniken-berlin.de