Wie und wo können, sollen, wollen Menschen sterben? Einladung zur Veranstaltung des Ethikkomitees der DRK Kliniken Berlin am 26.11.2008 im Westend

Berlin, 21. November 2008

Jeder Mensch wünscht sich ein würdevolles Sterben. Aber was ist "würdevoll"?

Die Veranstaltung des Ethikkomitees mit Prof. Dr. H.-P. Buscher und Frau Dr. B. Schwalbe, versucht mit ausgewählten Referaten und Angeboten zur Diskussion eine Annäherung an diese Fage.

Von: Angela Kijewski

Bereits mit der Geburt ist unser Sterben vorbestimmt. Jeder, der sich darüber Gedanken macht, wünscht sich ein würdevolles Sterben.

Ist der rasche, plötzliche Tod ohne vorheriges Leiden, wie es sich 60% der gesunden Menschen wünschen, es aber für nur 5% Wirklichkeit wird?
Ist es das Sterben im Kreise der Familie oder anderer vertrauter Bezugspersonen?
Kommt es vor allem auf die Linderung von unsagbaren Leiden in der letzten Phase des Lebens an, welche aber unter Umständen nur in einer Institution möglich ist?
oder bedeutet die Würde bewahren Lebenserhaltung und - verlängerung mit allen verfügbaren medizinischen Mitteln?

Auf diese Fragen gibt es keine einfachen Antworten.

Das Ethikkomitee der DRK Kliniken Berlin lädt Sie ein, anhand ausgewählter Themen mit den Referenten und untereinander ins Gespräch zu kommen und gemeinsam zu diskutieren, wie Menschen sterben können sollen und wollen.

Wann:
Mittwoch, 26. November 2008 18:00 bis 20:30 Uhr

Wo:
Hörsaal der DRK Kliniken Berlin | Westend
Spandauer Damm 130, 14050 Berlin

Programm:

  • Begrüßung - Prof. Dr. Hans-Peter Buscher
  • 18:00 - 18:30 "Zwangsernährung oder verhungern lassen?" - Dipl.-Psych. Sabine Noack-Schönian
  • 18:30 - 19:00 "Müssen Menschen zum Sterben ins Krankenhaus?" - Pastor Brandt
  • 19:00 - 19:30 " Palliativmedizin - wann, wo, wie?" - Prof. Dr. Müller-Busch
  • 19:30 - 20:30 Was sagen Sie dazu? - Diskussion mit dem Publikum


Ansprechpartner für die Presse:
Angela Kijewski
Unternehmenskommunikation der DRK Kliniken Berlin
Tel.: 030 - 3035 5218 mobil 0152 / 0157 5070 oder 0173 / 63 21695
E-Mail: a.kijewski@drk-kliniken-berlin.de