Neuer Chefarzt der DRK Kliniken Berlin | Wiegmann Klinik

Berlin, 29. April 2016

Dr. med. Robert Smolka ist ab dem 1. Mai 2016 neuer Chefarzt der DRK Kliniken Berlin | Wiegmann Klinik. Eine der ältesten Kliniken für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Deutschland. Dr. med. Robert Smolka will „Tradition und Moderne in psychosomatischen Behandlungen verbinden.“


Chefarzt Dr. med. Robert Smolka

Sie ist eine der ältesten Kliniken für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in der Bundesrepublik Deutschland – die DRK Kliniken Berlin | Wiegmann Klinik. Die 1948 gegründete private Berliner Wiegmann Klinik wurde im Jahr 2004 unter dem Namen DRK Kliniken Berlin | Wiegmann Klinik mit aktuell 50 Betten in den gemeinnützigen Verbund der DRK Kliniken Berlin integriert. Die langjährige Chefärztin und Ärztliche Leiterin der Fachklinik, Dr. med. I.-Dorothee Kress, scheidet nun zum 30. April 2016 aus und geht in den Ruhestand. Nachfolger wird ab dem 1. Mai 2016 Dr. med. Robert Smolka.

Der gebürtige Hannoveraner hat in Köln, Bonn und Bern Medizin studiert. Es folgten Stationen als Assistenz- und Facharzt in der Rhein-Klinik Krankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Bad Honnef, der Eberhard-Karls-Universität am Universitätsklinikum Tübingen in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie sowie am Klinikum Stuttgart im Bürgerhospital in der Neurologischen Klinik. Zuletzt war er langjährig Oberarzt der Abteilung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Departments für Innere Medizin an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und hatte dort vielfältige Leitungsfunktionen in Krankenversorgung, Lehre und Forschung inne. Im Rahmen der universitären Maximalversorgung war er für die Diagnostik und Behandlung von Patientinnen und Patienten mit psychischen Erkrankungen des gesamten psychosomatischen, psychiatrischen und somatopsychischen Spektrums verantwortlich. Sein klinischer Schwerpunkt liegt als Psychosomatiker, Psychiater und Psychotherapeut in der störungsspezifischen Psychotherapie, depressiver Ess- und Belastungsstörungen, als auch in der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen sowie in der Therapie körperlicher Beschwerden, die sich nicht oder nicht ausreichend auf eine organische Erkrankung zurückführen lassen, den somatoformen Störungen.

Einen besonderen Stellenwert haben für Chefarzt Dr. Smolka tiefenpsychologische Behandlungskonzepte, die individualisierte, störungsspezifische und multimodale Methodiken vereinen, um bei depressiven, hochgradigen Ess- und Belastungsstörungen sowie anhaltenden Schmerzstörungen im Rahmen von teil- und vollstationären Behandlungen zur Anwendung zu kommen. „Es ist mir ein Anliegen, die Behandlung der Patientinnen und Patienten auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und dem gesamten Spektrum moderner psychosomatischer Therapieverfahren anzubieten.“ Dabei gelte es, auf die ausgezeichnete therapeutische Tradition der Klinik, die eine klare Identität bei ihren Behandlungskonzepten habe, aufzubauen. Dr. Smolka setzt sich für individuelle und intensive Behandlungsmöglichkeiten ein. „Als Chefarzt übernehme ich die Gesamtverantwortung für die state-of-the-art Versorgung der Patientinnen und Patienten.“ Von besonderer Bedeutung ist dabei für ihn die fachliche Weiterentwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zudem möchte er die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Ärztinnen und Ärzten anderer Fachdisziplinen in den DRK Kliniken Berlin weiter ausbauen, sagt Dr. Smolka. Eine zentrale Rolle spielen für ihn die enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen sowie der intensive Austausch mit den regionalen Versorgern im psychischen Hilfesystem.

Behandelt werden in den DRK Kliniken Berlin | Wiegmann Klinik Patientinnen und Patienten aller Erkrankungen aus dem Spektrum der psychosomatischen Medizin wie z.B. Depressionen, Ängste, Belastungs- und somatoforme Störungen sowie Persönlichkeitsstörungen. Im Mittelpunkt des Behandlungskonzeptes steht die tiefenpsychologisch fundierte bzw. analytische Psychotherapie als Einzel- und Gruppentherapie im Rahmen einer interdisziplinären und multiprofessionellen Therapie. Mit aktuell 50 Betten macht die Klinik Patientinnen und Patienten ein umfassendes tagesklinisches und stationäres Therapieangebot. Das Foto ist zur freien Verwendung. Fotonachweis: DRK Kliniken Berlin.

>>Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Kontakt:
DRK Kliniken Berlin | Wiegmann Klinik
Chefarzt Dr. med. Robert Smolka
Tel.: (030) 3035 – 5755
Fax.: (030) 3035 –5759
E-Mail: r.smolka@drk-kliniken-berlin.de
Spandauer Damm 130
14050 Berlin
Die DRK Kliniken Berlin sind ein freigemeinnütziger Klinikverbund mit vier Krankenhäusern und einem Pflegeheim mit insgesamt 1.501 genehmigten Betten. Gesellschafter des Klinikverbundes ist die DRK-Schwesternschaft Berlin e.V. In 35 Fachabteilungen, 26 Kompetenzzentren, drei Zentralen Notaufnahmen und mit zahlreichen ambulanten Angeboten werden rund 200.000 Patienten pro Jahr von über 3.400 Mitarbeitern versorgt. Damit gehören die DRK Kliniken Berlin zu den 26 größten Arbeitgebern in der Hauptstadt. Die DRK Kliniken Berlin sind nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) zertifiziert. Die DRK Kliniken Berlin | Westend, DRK Kliniken Berlin | Köpenick und DRK Kliniken Berlin | Mitte sind als akademische Lehrkrankenhäuser der Charité – Universitätsmedizin Berlin anerkannt.

Kontakt:
DRK Kliniken Berlin
Pressesprecherin
Tanja Kotlorz
Tel.: (030) 3035-5070 mobil: 01520157 - 5070
Fax.: (030) 3035825070
E-Mail: t.kotlorz@drk-kliniken-berlin.de