Neue Entwicklung in der Klinik für Chirurgie und Thoraxchirurgie

Berlin, 02. März 2012

In der Klinik für Chirurgie und Thoraxchirurgie im Lungenkrebszentrum der DRK Kliniken Berlin | Mitte werden Patienten, die an Lungenkrebs erkrankt sind, seit Anfang des Jahres mit einer neuen, noch schonenderen Methode operiert. Dieses Verfahren heißt VATS-Lobektomie/Lappenresektion. In diesem Jahr wurde diese Behandlungsweise bereits bei fünf Patienten mit Frühstadium des Lungenkrebses erfolgreich eingesetzt.
Die VATS-Lobektomien werden vorgenommen, um Lungenkrebs zu entfernen. Hierbei werden nur zwei kleine Hautschnitte angelegt: Über den einen wird die Kamera in den Brustkorb eingeführt und die aufgenommenen Bilder auf einen hochauflösenden Monitor übertragen. Die Operateure schauen auf diesen Monitor und operieren mit speziellen Instrumenten über einen zweiten Schnitt von etwa sechs Zentimeter. Über diesen wird am Schluss das Operationspräparat entnommen. Die Lymphknoten werden im gleichen Ausmaß entnommen, wie bei einer herkömmlichen offenen Operation. Die bei herkömmlichen Lungenoperationen jedoch notwendige Öffnung des Brustkorbes mit einem großen Schnitt und mit Auseinanderspreizen der Rippen entfällt.

„Die Patienten erholen sich wegen der kleineren Wunde sehr viel schneller. Die Drainagen können frühzeitig entfernt werden und die  postoperativen Schmerzen sind deutlich geringer“, sagen die Operateure in den DRK Kliniken Berlin | Mitte, Chefarzt und Privatdozent Dr. med. Paul Schneider und sein Oberarzt Dr. med. Martin Utzig.

Schon seit Jahren werden in den DRK Kliniken Berlin | Mitte die technisch hoch anspruchsvollen Operationen im Brustkorb minimal-invasiv, das heißt per VATS (videoassistierte Thoraxchirurgie) vorgenommen. Das Spektrum wurde aber jetzt erweitert durch die so genannte VATS-Lobektomie/Lappenresektion.

Die Anschrift der Klinik:
DRK Kliniken Berlin | Mitte
Klinik für Chirurgie und Thoraxchirurgie
Lungenkrebszentrum
Chefarzt Privatdozent Dr. med. Paul Schneider
Drontheimer Straße 39 – 40
13359 Berlin
Tel.: (030) 3035-6405
E-Mail: p.schneider@drk-kliniken-berlin.de

>>>Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Die DRK Kliniken Berlin sind ein freigemeinnütziger Klinikverbund mit fünf Krankenhäusern und einem Pflegeheim mit insgesamt 1.509 genehmigten Betten in Trägerschaft der DRK-Schwesternschaft Berlin e.V.

In 35 Fachabteilungen, 26 Kompetenzzentren, drei Rettungsstellen und unzähligen ambulanten Sprechstunden werden rund 200.000 Patienten pro Jahr von über 3.300 Mitarbeitern versorgt.
Damit gehören die DRK Kliniken Berlin zu den 25 größten Arbeitgebern in der Hauptstadt.
Die DRK Kliniken Berlin sind zertifiziert nach den Standards der Joint Commission International.

Die DRK Kliniken Berlin | Westend, DRK Kliniken Berlin | Köpenick und DRK Kliniken Berlin | Mitte sind als akademische Lehrkrankenhäuser der Charité – Universitätsmedizin Berlin anerkannt.

 

 

Kontakt:

Tanja Kotlorz

Pressesprecherin der DRK Kliniken Berlin

Unternehmenskommunikation

Telefon: (030) 30 35 - 50 70, Mobil (0152) 0157 - 50 70

Fax: (030) 30 35 - 53 19

E-Mail: t.kotlorz@drk-kliniken-berlin.de