Mehr Geld für Ärztinnen und Ärzte der DRK Kliniken Berlin

Berlin, 30. März 2012

Tarifverhandlungen zwischen den DRK Kliniken Berlin und dem Marburger Bund erfolgreich beendet

Am 27.03.2012 haben sich die DRK Kliniken Berlin und der Marburger Bund Landesverband Berlin/Brandenburg auf Eckpunkte für einen Tarifvertrag verständigt. Die in sehr guter, sachorientierter und konstruktiver Atmosphäre geführten Verhandlungen für Ärztinnen und Ärzte führten neben finanziellen Verbesserungen (2,5 Prozent lineare Erhöhung ab dem 01.04.2012 und weitere 2 Prozent ab dem 01.01.2013), einer Verbesserung der Tabellenstruktur vor allem auch zu Regelungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen. So wurden beispielsweise die Bereitschaftsdienststufen von vier auf eine Stufe (95 Prozent) reduziert und Zeitzuschläge für Nachtarbeit in Höhe von 15 Prozent (Vollarbeit) und 17,5 Prozent für Nachtarbeit während der Bereitschaftsdienste vereinbart.

Die Eckpunkte stehen unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Gremien bis zum 10.04.2012.           

Die DRK Kliniken Berlin sind ein freigemeinnütziger Klinikverbund mit fünf Krankenhäusern und einem Pflegeheim mit insgesamt 1.509 genehmigten Betten in Trägerschaft der DRK-Schwesternschaft Berlin e.V.

In 35 Fachabteilungen, 26 Kompetenzzentren, drei zentralen Notaufnahmen und mit zahlreichen ambulanten Angeboten werden rund 200.000 Patienten pro Jahr von über 3.300 Mitarbeitern versorgt.
Damit gehören die DRK Kliniken Berlin zu den 25 größten Arbeitgebern in der Hauptstadt.
Die DRK Kliniken Berlin sind zertifiziert nach den Standards der Joint Commission International.

Die DRK Kliniken Berlin | Westend, DRK Kliniken Berlin | Köpenick und DRK Kliniken Berlin | Mitte sind als akademische Lehrkrankenhäuser der Charité – Universitätsmedizin Berlin anerkannt.

>> Die Pressemitteilungen finden Sie hier.