Internationale Koryphäe der Krebsmedizin operiert jetzt im Westend

Berlin, 06. September 2016

Professor Dr. med. Werner Lichtenegger, anerkannter Tumorspezialist, operiert jetzt Patientinnen in der Frauenklinik der DRK Kliniken Berlin | Westend

Mentor für den Bereich gynäkologische Onkologie: Professor Dr. med. Werner Lichtenegger

Mentor für den Bereich gynäkologische Onkologie: Professor Dr. med. Werner Lichtenegger

Der international renommierte Krebsmediziner und emeritierte Universitätsprofessor der Charité, Professor Dr. med. Werner Lichtenegger (73), unterstützt seit dem 1. September 2016 in den DRK Kliniken Berlin | Westend das Team des Gynäkologischen Krebszentrums Westend als Mentor. In dem von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierten Spezialzentrum, das unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Wolfgang Hartmann steht, werden Frauen mit schweren Tumorerkrankungen des äußeren Genitale (Vulva), der Scheide, der Gebärmutter oder des Eierstockes von einem speziell ausgebildeten Team von Ärzten, Schwestern, Pflegern und Psychoonkologen betreut. Eine patientenorientierte sowie leitliniengerechte Behandlung steht im Fokus. Professor Dr. med. Werner Lichtenegger steht jetzt dem Krebszentrum als Mentor in allen Fragen zur Verfügung.

Der gebürtige Österreicher ist spezialisiert auf Tumorerkrankungen bei Frauen wie Gebärmutter-, Gebärmutterhals- und Eierstockkrebs. Auf diesem Gebiet hat er mehr als 20 Jahre an der Universitätsklinik Charité als Klinikdirektor der Frauenklinik erkrankte Frauen therapiert, als Wissenschaftler geforscht und gelehrt. „Bei diesen Tumorerkrankungen gibt es in der Medizin eine permanente Weiterentwicklung“, beschreibt Professor Lichtenegger. Grundsätzlich gilt für alle Krebserkrankungen: Je früher sie erkannt werden, umso besser sind die Heilungschancen. Mittlerweile wird für jede Patientin ein individuelles, auf sie zugeschnittenes Behandlungskonzept, erarbeitet.

Durch die Krebsvorsorge mit dem Zellabstrich vom Muttermund lassen sich die Vorstufen des Gebärmutterhalskrebses früh erkennen. Trotz eines Rückganges dieser schlimmen Erkrankung müssen heute immer noch Frauen, die an dieser Krebserkrankung leiden, operiert werden. Durch nervenschonende Operationstechniken können die Nebenwirkungen im Bereich der Blase und des Enddarms deutlich gemindert werden. Wird das Karzinom im Frühstadium erkannt, liegt die Heilungschance nach der ersten Operation bei über 80 Prozent. Diese Erkrankung zählt weltweit zu häufigsten bösartigen Tumoren bei Frauen.

Der Gebärmutterkörperkrebs (Uterus-Karzinom) ist nach Brust-, Darm- und Lungenkrebs die vierthäufigste Krebserkrankung der Frau und tritt meist im Alter um die 60 Jahre auf. Bei etwa 80 Prozent der Tumorpatientinnen ist die Erkrankung ebenfalls gut heilbar, oft allein durch die Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke. Weitaus aggressiver ist der Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom). Das Heimtückische bei dieser Erkrankung: Oftmals wird der Tumor erst spät entdeckt, da zunächst keine Symptome auftreten. Heute weiß man, dass die Behandlung dann am erfolgversprechendsten ist, wenn wirklich alle Krebszellen entfernt wurden. Daher sind hier öfters große Operationen auch mit Darmentfernung notwendig. Nach der Operation folgt fast immer eine Chemotherapie, oft in Kombination mit einer Immuntherapie.

All seine Expertise, die Professor Lichtenegger in den vielen Jahren als Universitätsprofessor und als erster Vorsitzender der Nord-Ostdeutschen Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie gesammelt hat, stellt er jetzt dem Team im Gynäkologischen Krebszentrum Westend zur Verfügung. Dabei freut er sich sehr auf die DRK Kliniken Berlin | Westend, die „sehr gut aufgestellt sind in der Berliner Kliniklandschaft“, wie er betont.

Der Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Dr. med. Wolfgang Hartmann, hat Professor Dr. med. Werner Lichtenegger mit offenen Armen empfangen. „Es ist eine große Bereicherung für unser Team und ein Glück für unsere Patientinnen, einen solchen Spitzenmediziner an der Seite zu haben.“

Professor Lichtenegger ist in Graz geboren und hat dort auch sein Medizinstudium absolviert. Seine beruflichen Stationen führten ihn 1987 als kommissarischer Leiter der Frauenklinik und Poliklinik Charlottenburg an der Freien Universität Berlin nach Berlin. Seit 1995 war er Direktor der Frauenklinik der Universitätsklinik Charité. An der Charité ist Professor Lichtenegger nach wie vor tätig.

Die Pressemitteilung finden Sie hier >>

Kontakt:

DRK Kliniken Berlin | Westend
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Gynäkologisches Krebszentrum Westend
Chefarzt Dr. Wolfgang Hartmann
Mentor für den Bereich gynäkologische Onkologie: Professor Dr. Werner Lichtenegger
Gynäkologisches Krebszentrum Westend
Spandauer Damm 130
14050 Berlin

Tel.: (030) 3035 - 4405
Fax: (030) 3035 - 4409
E-Mail: w.hartmann@drk-klinken-berlin.de

Die DRK Kliniken Berlin sind ein freigemeinnütziger Klinikverbund mit vier Krankenhäusern und einem Pflegeheim mit insgesamt 1.501 genehmigten Betten. Gesellschafter des Klinikverbundes ist die DRKSchwesternschaft Berlin e.V. In 35 Fachabteilungen, 26 Kompetenzzentren, drei Zentralen Notaufnahmen und mit zahlreichen ambulanten Angeboten werden rund 200.000 Patienten pro Jahr von über 3.400 Mitarbeitern versorgt. Damit gehören die DRK Kliniken Berlin zu den 26 größten Arbeitgebern in der Hauptstadt. Die DRK Kliniken Berlin sind nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) zertifiziert. Die DRK Kliniken Berlin | Westend, DRK Kliniken Berlin | Köpenick und DRK Kliniken Berlin | Mitte sind als akademische Lehrkrankenhäuser der Charité – Universitätsmedizin Berlin anerkannt.