DRK Kliniken Berlin | Köpenick rot-weiß:

Berlin, 18. Januar 2017

„Eiserne Knirpsenkabine“ heißt Union-Baby willkommen

Sarah Schatton, Baby Leonard und Richard Flegel werden vom Chefarzt Rainer Wieth und Ritter Keule, dem Maskottchen des 1. FC Union Berlin beglückwünscht.

Sarah Schatton, Baby Leonard und Richard Flegel werden vom Chefarzt Rainer Wieth und Ritter Keule, dem Maskottchen des 1. FC Union Berlin beglückwünscht.

Der offizielle Anpfiff für die erste Babysaison im Familienzimmer „Eiserne Knirpsenkabine“ auf der Wochenbettstation in den DRK Kliniken Berlin | Köpenick in der Salvador-Allende-Straße in Köpenick erfolgte am Mittwochmorgen: Mutter Sarah Schatton mit Baby Leonard wurde von Ritter Keule, dem Maskottchen des Fußballklubs 1. FC Union Berlin und Rainer Wieth, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der DRK Kliniken Berlin | Köpenick herzlich begrüßt. Sarah Schatton, selbst aktive Fußballerin, erzählt lachend, „dass es vor allem dem stolzen Vater Richard – natürlich Eisern Union-Mitglied – wichtig war, dass Mutter und Kind hier auf der Entbindungsstation im Familienzimmer in rot-weiß empfangen und betreut werden.“ Dafür zog die 28-Jährige auch nochmal sportlich um.

Das Familienzimmer auf der Wochenbettstation ist der erste Themenraum und als „Eiserne Knirpsenkabine“ in den rot-weißen Vereinsfarben gestaltet. Union-Maskottchen Ritter Keule und seine Knirpse sind als Wandtattoo gestaltet und ihre wachen Augen überblicken das Geschehen auf dem Wickeltisch. Alle Hinweisschilder ähneln den Piktogrammen im Union Stadion An der Alten Försterei und so kann sich jeder eiserne Fan hier wie zu Hause fühlen. Das Schmuckstück im Zimmer ist ein von den Spielern signiertes Originaltrikot, welches jedes Union-Herz höher schlagen lässt.

„Das Probetraining Knirpsenkabine erfolgte bereits vor einigen Wochen. Und seitdem ist klar, dass unsere Patienten die ganz besondere Atmosphäre annehmen und schätzen“, sagt Rainer Wieth und ist sich „sicher, dass das Union-Familienzimmer auch einmal einen künftigen Fußballprofi beherbergen wird“.

Werdende Eltern können sich für die Unterbringung in der „Eisernen Knirpsenkabine“ direkt im Kreißsaal anmelden. Verbindliche Zusagen können Ärzte und Schwestern natürlich nicht geben, denn „bei aller Planung und medizinischer Betreuung: bei einem kleinen Wunder wie der Geburt eines neuen Erdenbürgers können wir nicht alles planen und vorherbestimmen“, erklärt Chefarzt Wieth schmunzelnd.

Die DRK Kliniken Berlin | Köpenick und der Traditionsverein 1. FC Union Berlin unterstreichen mit der Idee, eines der vier Familienzimmer auf der Wochenbettstation zur „Eisernen Knirpsenkabine“ umzugestalten, ihr Zusammengehörigkeitsgefühl in und für Köpenick. Auch in der neuen Saison 2016/2017 unterstützen die DRK Kliniken Berlin | Köpenick den 1. FC Union als Premium Sponsor.

>> Foto zur kostenfreien Verwendung. Credit: DRK Kliniken Berlin