Suche

Kontakte

DRK Kliniken Berlin | Köpenick

Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Salvador-Allende-Straße 2-8
12559 Berlin
Wegbeschreibung

Tel.: (030) 3035 - 3313
Fax: (030) 3035 - 3308
E-Mail Kontakt

Chefarzt

Dr. med. Falk Reuther

Abteilungsleitung

Konstanze Beier

Stationen

Station 2A
Station 2B

Chefarztsekretariat
Angela Pisano

Tel.: (030) 3035 - 3313
Fax: (030) 30 35 - 3308
E-Mail Kontakt

Sprechstunden
Tel.: (030) 3035 - 3853

Arbeits-, Schul-, Wegeunfälle
D-Arzt-Sekretariat
Privatsprechstunde

Tel.: (030) 3035 - 3119

Station 2A
Tel.: (030) 3035 - 3120

Station 2B
Tel.: (030) 3035 - 3256

Auszeichnungen

2

Schulterchirurgie

Das Schultergelenk ist ein komplexes Kugelgelenk welches aufgrund seiner großen Bewegungsfreiheit starken Kräften ausgesetzt ist. Zusammen mit dem Schultereckgelenk, dem Schlüsselbein, den stabilisierenden Bändern, Sehnen und Muskeln bildet es eine kräftige Einheit die jedoch im Laufe des Lebens anfällig für Verschleißerscheinungen und Verletzungen wird.

Die meisten Erkrankungen des Schultergelenkes können ohne Operation behandelt werden. Grundlage des Behandlungsplanes ist immer eine ausführliche Untersuchung. Hierzu führen wir während unserer Schultersprechstunde neben einer ausführlichen Befragung und speziellen klinischen Untersuchung eine Ultraschalluntersuchung (Sonographie) des Schultergelenkes durch. Dazu steht uns ein modernes Ultraschall-Gerät zur Untersuchung der Weichteile am Schultergelenk zur Verfügung. Hierbei können vor Ort die Strukturen der Schulterregion dargestellt und krankhafte Veränderungen aufgezeigt werden. Nach Ansicht der vorhandenen Röntgen- und MRT Bilder wird dann die Entscheidung zum weiteren Vorgehen besprochen.

Sollte eine Operation erforderlich sein, wird die Operationsmethode sowie die erforderliche Nachbehandlung mit Ihnen besprochen werden. Der enge Kontakt zu den einweisenden niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten ist für das gesamte Prozedere, besonders auch der nachfolgenden erforderlichen Krankengymnastik, sehr wichtig.

Im Folgenden stellen wir die häufigsten operativen Eingriffe am Schultergelenk vor, die abhängig von der vorliegenden Verletzung oder Erkrankung und den bei Ihnen vorhandenen Beschwerden bei uns durchgeführt werden.

Einen besonderen Schwerpunkt stellt der Ersatz des Schultergelenks durch ein künstliches Schultergelenk dar (Schulterendoprothese). Der Eingriff wird bei Arthrose der Schulter, nach Knochenbrüchen und bei Komplikationen nach Verletzungen und Voroperationen mit Gelenkzerstörung durchgeführt. Welcher Prothesentyp für Sie erforderlich ist kann nach Abschluss der Untersuchungen festgelegt werden und wird Ihnen erläutert. Als Mitentwickler von Schulterendoprothesen bieten wir indikationsbezogen die gesamte Breite der Schulterprothetik an, um für jede Einzelfall das am besten geeignete Implantat auszuwählen. Dabei können auf komplett metallfreie Implantate bei Arthrosen zurückgreifen, um das Risiko einer Metall- und Nickelallergie zu vermeiden. Der Prothesenschaft besteht aus einem Titankörper, der Kopf aus Keramik.

Operationen an der Schulter

Akute und chronische Risse der Rotatorenmanschette (Sehnenplatte um die Schulter), Arthroskopische und offene Naht der Sehnen mittels Fadenankern. Erheblich retrahierte, lang bestehende Risse der Rotatorenmanschette: Muskelersatzplastiken

Impingement (Engpasssyndrom), Arthroskopische Erweiterung des Gleitraumes für die Sehne.

Schultereckgelenksarthrose, Arthroskopisches Abschleifen der Arthrose und Erweiterung des Gelenkspaltes

Schultereckgelenksinstabilität, (AC-Gelenk) akut und chronisch, Stabilisierung des Gelenkes durch Metalldrähte und nicht zerreißbare Fäden

Frozen Shoulder, Spaltung der inneren Gelenkkapsel zur Erreichung eines verbesserten  oder freien Bewegungsausmaßes.

Schulterluxation (Auskugelung des Schultergelenkes), Arthroskopische und offene Stabilisierung mit speziellen knotenlosen Nahtankern.

Kalkschulter, arthroskopische Entfernung des Kalkmateriales und ggf. Erweiterung des Gleitraumes.

Knochenbruch der Schultergelenksknochen (Oberarm, Schulterblatt, Schlüsselbein), Einrichtung und Stabilisierung mittels Titanimplantate, Ersatz oder Teilersatz des Ellenbogengelenkes durch Endoprothesen

Arthrose des Schultergelenkes (Omarthrose), Ersatz des Gelenkes durch ein künstliches Schultergelenk. Kurzschaft und anatomische Kopfprothesen, bei Erfordernis mit Ersatz der Gelenkpfanne. Fortgeschrittene Abnutzungen des Oberarmkopfes, nicht rekonstruierbare Rotatorenmanschettenrisse mit Verfettung der Muskulatur und Arthrosezeichen am Schultergelenk, Folgezustände nach fehlverheilten Oberarmkopfbrüchen, komplette  Zertrümmerungen des Oberarmkopfes im höheren Alter. Ersatz des Gelenkes mit einer Inversen Gelenkprothese. Lockerung und Infektionen von Schulterprothesen: Wechsel der Prothese, evtl. in eine Inverse Prothese.

Die individuelle umfassende Beratung und Aufklärung stellt für uns den Schlüssel des Erfolges dar. Nach Abschluss der Untersuchung und Beratung erfolgt sofort die schriftliche Mitteilung an den überweisenden Arzt und gegebenenfalls die Festlegung eines Aufnahme- bzw. Operationstermins.

Bei erforderlicher Operation können vor der stationären Aufnahme als prästationäre Diagnostik Röntgenuntersuchungen, bei Notwendigkeit eine Computertomographie, oder eine Magnet-Resonanztomographie (MRT) erfolgen, um in speziellen Fragestellungen eine noch differenziertere Darstellung der Knochen und umgebenden Weichteile zu erhalten.

Schultersprechstunde

Mittwoch 9.00 Uhr - 17.00 Uhr

Aufgrund seiner Qualifikation und der hohen Fallzahl von Operationen am Schultergelenk wird Dr. med. Falk Reuther in der FOCUS-Ausgabe 2014 und 2015 in der Liste der besonders qualifizierten Schulterexperten in Deutschland empfohlen.