Suche

Kontakte

DRK Kliniken Berlin | Köpenick

Brustzentrum

Salvador-Allende-Straße 2-8
12559 Berlin
Wegbeschreibung

Tel.: (030) 3035 - 35 63
Fax: (030) 3035 - 35 61
E-Mail Kontakt

Chefärztin des Brustzentrums

Dr. med. Anke Kleine-Tebbe

Abteilungsleitung

Kerstin Goerlitz

1

Professionelle Betreuung und Begleitung für Patienten mit Brusterkrankung

Die Häufigkeit von Brusterkrankungen nimmt zu. Die meisten Frauen trifft die Diagnose unverhofft und aus einer gefühlten Gesundheit heraus. Viele Frauen fühlen sich handlungsunfähig und wünschen sich professionelle Unterstützung. Das Brustzentrum Köpenick bietet den Frauen eine individuelle, auf die Bedürfnisse der Patientin abgestimmte Begleitung und Betreuung an.
Schwester Heidrun Proppe hat langjährige Erfahrung als onkologische Pflegeschwester und Schwester der gynäkologischen Station.  Sie ist durch die Weiterbildung zur onkologischen Fachschwester (Pflegeexpertin für Brusterkrankung) auf die Unterstützung und Begleitung unserer Brustkrebs-Patientinnen spezialisiert.

Frau Heidrun Proppe begleitet die Frauen bereits bei der Planung des stationären Aufenthaltes und steht Ihnen während und nach dem Krankenhausaufenthalt für Fragen zur Verfügung. Gemeinsam hilft sie mit den betroffenen Frauen herauszufinden, was ihnen Halt und Unterstützung geben kann. Frau Heidrun Proppe richtet ihre Betreuung nach den individuellen Bedürfnissen und aktuellen Problemen der betroffenen Frau. Sie unterstützt Sie bei der Wiedereingliederung in den Alltag. Hier stehen Ihnen auch der Sozialdienst und die Psychoonkologin des Brustzentrums unterstützend zur Seite.

Die Breast Care nurse ist für Sie

  • Sie lernen Schwester Heidrun Proppe zu Beginn der Behandlung kennen und können gleich Ihre Wünsche und Bedürfnisse äußern.
  • Als kontinuierliche Ansprechpartnerin begleitet sie Sie auf Wunsch zur Befundbesprechung und Untersuchung. 
  • Sie hilft Ihnen Untersuchungsergebnisse, Diagnostik und Therapie zu ordnen und besser zu verstehen. So können wichtige Entscheidungen leichter getroffen werden.
  • Sie vermittelt Kontakte zu weiterführenden Hilfsangeboten (Psychologin, Seelsorge, Sozialdienst, Selbsthilfegruppen). 
  • Sie sorgt für einen reibungslosen Ablauf vor und während des stationären Aufenthaltes und darüber hinaus.
  • Sie besucht Sie je nach Wunsch während der Chemotherapie. Sie ist auch nach dem stationären Aufenthalt telefonisch erreichbar.