Suche

Kontakte

DRK Kliniken Berlin | Köpenick

Berliner Adipositaszentrum

Salvador- Allende- Straße 2-8
12559 Berlin
Wegbeschreibung

Tel.: (030) 3035 - 3325
Fax: (030) 3035 - 3371
E-Mail Kontakt

Chefarzt

Prof. Dr. med. Matthias Pross

Adipositassprechstunde

dienstags
von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr

donnerstags 
von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Haus 5.2, Ebene 2

Tel.: (030) 3035 - 3325
E-Mail-Kontakt 

Zertifikat

1

Wie behandeln? – Wann operieren?

Die wichtigste und erste Maßnahme zur Gewichtsreduktion ist und bleibt ein maßvolles Essverhalten in Kombination mit ausreichender Bewegung. Wenn Sie durch eine Umstellung Ihres Essverhaltens und regelmäßige Bewegung langfristig nicht ausreichend Gewicht verlieren können, sollten Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Es lohnt sich in jedem Falle eine ärztlich geleitete, professionelle Ernährungsberatung und -umstellung durchzuführen. Gelingt es Ihnen nicht, durch angeleitete und fachkundige Ernährungsumstellung und regelmäßige Bewegung ausreichend Gewicht zu verlieren, sollte eine operative Therapie der Adipositas in Betracht gezogen werden. Entscheidend für den Verlauf der Adipositas und für das Risiko der entsprechenden Begleiterkrankungen ist die langfristige und anhaltende Gewichtsreduktion. Ein regelmäßiges Ab- und Zunehmen entsprechend des Jo-Jo-Effektes bringt langfristig keine Besserung der Adipositas und führt nur zur Frustration.

Adipositaschirurgische Maßnahmen sind in der Regel angezeigt, ...

  • wenn der BMI > 35 kg /m² ist und gleichzeitig
    schwerwiegende Begleiterkrankungen vorliegen oder
  • wenn der BMI > 40 kg /m² ist.

Die Entscheidung zur Operation und die entsprechende Vorbereitung erfolgt durch ein Team von Spezialisten aller beteiligten Fachabteilungen zusammen mit dem Patienten.

Entsprechend den Leitlinien der chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Adipositastherapie und den Forderungen der gesetzlichen Krankenkassen muss vor einer operativen Therapie einer Adipositas eine mindestens sechsmonatige ärztlich geleitete Ernährungsberatung erfolgen. Diese Ernährungsberatung wird durch uns oder unseren Kooperationspartner Polivital GmbH, Zentrum für Ernährung und Gesundheit, durchgeführt.

Wichtigste Bedingung für die Operation ist neben den medizinischen Voraussetzungen der Wille und die Erkenntnis, auch nach der Operation dauerhaft vor allem das Ess- und Bewegungsverhalten zu ändern.

Bei allen Fragen zu diesem Thema können Sie uns gerne kontaktieren.

Antrag auf Kostenübernahme

Erfüllt ein Patient die oben genannten Operations-Indikationen und wünscht eine Adipositas-Operation, wird von ärztlicher Seite ein Antrag auf Kostenübernahme an die Krankenkassen gestellt. Wird dem Antrag zugestimmt, wird der Eingriff geplant und zeitnah durchgeführt.

Was wird benötigt?

  • Persönlicher Antrag an die Krankenkasse, in dem Sie ihre derzeitige Situation darlegen, Ihre Wünsche und Ziele formulieren und verdeutlichen, dass Sie um die Lebensveränderung und lebenslange Nachsorge nach der Operation wissen und bereit sind diese einzuhalten
  • Anschreiben / Gutachten aus dem hervorgeht, warum ein adipositaschirurgisches Verfahren bei dem jeweiligen Patienten sinnvoll ist und warum eine konservative Therapie nicht mehr erfolgsversprechend ist (wird durch den Arzt des Adipositaszentrums erstellt)
  • Atteste des Hausarztes sowie der behandelnden Ärzte wie z.B. orthopädisches Gutachten, psychologisches Gutachten, internistisches Gutachten etc.
  • Beweis der Ausschöpfung aller konservativen Behandlungsmethoden, wie

    • Nachweis einer über 6 Monate dauernden Ernährungstherapie unter ärztlicher Leitung
    • Teilnahmebestätigungen von Sportgruppen oder Fitness-Studios
    • Bescheinigung über verhaltenstherapeutische Maßnahmen
    • Nachweis der Teilnahme an Selbsthilfegruppen, WeightWatchers etc.
    • Ernährungstagebuch (über mindestens 2 Wochen)

Ab einem BMI von 60 kg/m2 und mehr besteht eine dringliche Behandlungsindikation. Da bei einem solchen extremen Übergewicht jede Verzögerung einer wirksamen Behandlung das Risiko für den Patienten erhöht, kann und sollte auf die sechsmonatige Ernährungsberatung verzichtet werden. Der Antrag auf Kostenübernahme einer Operation wird dann von uns umgehend gestellt. Ärztliche Atteste zu eventuell bestehenden Begleiterkrankungen sollten sie dennoch mitbringen.